Verkaufsfertig abgepackte Tütchen sichergestellt

Festnahme in Gießbergstraße: Dealer mit Marihuana und Waffe gefasst

Kassel. Zivilpolizisten haben in der Gießbergstraße am Mittwochabend einen mutmaßlichen Dealer dingfest gemacht.

Der 29-jährige Tunesier hatte nicht nur mehrere Päckchen mit Marihuana dabei, sondern auch eine Schreckschusswaffe. Eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland konnte er allerdings nicht vorweisen.

Die Beamten hatten den 29-Jährigen gegen 18.15 Uhr in Höhe der Feuerwache kontrolliert. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden sie sieben verkaufsfertig abgepackte Tütchen mit insgesamt acht Gramm Marihuana, außerdem knapp 200 Euro in der für den Drogenhandel typischen Stückelung. In der Jackentasche trug der Verdächtige zudem eine Schreckschusswaffe, für die er keinen Waffenschein vorlegen konnte.

Die Polizisten stellten die Drogen und die Waffe sicher. Der Tunesier muss sich nun wegen Drogenhandels, Verstoß gegen das Waffengesetz und illegaler Einreise verantworten. Im Laufe des Donnerstags soll er einem Haftrichter vorgeführt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.