Im Philipp-Scheidemann-Haus feierten über 200 Gäste mit der Karnevalsgesellschaft M-Einser Narrenfest

Höhenflug und teuflische Küsse

Kaum wiederzuerkennen: Angelika Wohlrab (von links), Anna Rudloff, Eva Vogel, Christine Theis und Gisela Husen hatten sich mit ihrer Kostümwahl viel Mühe gegeben. Fotos: Grigoriadou

Nord- Holland. Das Küssen ließ sich bei der großen Party für jedermann der Karnevalsgesellschaft M-Einser niemand nehmen. „Ich küsse einfach alle“, entschied Bärbel Bickel nach einer tänzerischen Meisterleistung des Karnevalistenzirkels KAZI mit Funkencorps „Rut-Wieß“ Lohmar.

Und schon schnappte sie sich einen Tänzer nach dem anderen, um die nordhessische Herzlichkeit weiter zu untermauern. Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen hatten sich nach einem ausgiebigen Besuch in der Diskothek A 7 am Abend zuvor mit den Feiergewohnheiten der Kasseler vertraut gemacht und zeigten sich von ihrer gelenkigsten Seite.

Unfreiwillige Tanzeinlage

Nicht ganz freiwillig zog es Thomas Minkler, Angelika Wohlrab und Dirk Vogel auf die Bühne. Die Karnevalisten wurden spontan ins Bühnenprogramm der Lohmar-Narren eingebunden und wurden in die Höhe katapultiert. „Na, das ist aber auch schon ein paar Jahre her, dass ich solche Kunststücke gemacht habe“, sagte Angelika Wohlrab anschließend und lachte.

Ohne Weib mehr Spaß

Weiter ging es für die über 200 Gäste mit viel Musik, Büttenreden vom Ehrenvorsitzenden Willi Emde, der sich über ein paar freie Tage „ohne die Alte“ freut. „Dann kannste schlafen, rauchen und bist ganz allein. Und musst nit immer um achte heim sein.“ Mit einem schelmischen Zwinkern in den Augen sagte der ältere Herr: „Sechs Monate im Jahr bin ich Kapitän, und den Rest des Jahres total verrückt.“ Womit er auf seine beiden großen Hobbys verwies: Den Karneval und seine Leidenschaft für Schiffsfahrten.

Über den Verdienstorden der M-Einser freute sich Petra Klapp. Sascha Guth, Vorsitzender der KG M-Einser, herzte sie und bedankte sich für ihre große Unterstützung im Tanzsport. „Petra ist immer da, wenn man sie braucht“, sagte er. „Ob beim Tanz, Auf- und Abbau, als Bedienung oder als Hilfe in der Küche.“

Schautanz zur Geisterstunde

Während die Tanzmariechen Lina-Lisa, Sina und Angelina über die Bühne wirbelten, machten sich die Stimmungskanonen bereit für ihren Auftritt. Angeführt von Sven Winkel gab es Schunkelrunden, Tänze und eine riesige Polonaise. Zur Geisterstunde starteten die M-Einser mit der KG Süd ihren Schautanz „Bauer sucht Frau“. Aber auch die „Dicken Mädchen“ und die Fun-Garde haben an diesem Abend sicherlich neue Fans gewonnen.

Von Anthoula Grigoriadou

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.