Nach Einbruch: Täter versteckt sich hinter Mülltonne - wird aber trotzdem geschnappt

Einbrecher versteckt sich hinter Mülltonne - wird trotzdem geschnappt (Symbolbild).
+
Einbrecher versteckt sich hinter Mülltonne - wird trotzdem geschnappt (Symbolbild).

Nachdem er am Mittwoch in einen Kiosk in der Nordstadt eingebrochen war, wurde ein 33-jähriger Mann von einer Streife festgenommen. Zuvor hatte er erfolglos versucht, sich zu verstecken.

Mit den erbeuteten Zigaretten im Wert von rund 500 Euro hatte er versucht, sich hinter einer Mülltonne vor der Polizei zu verstecken.

Die Polizei war von einer Anwohnerin um 5.20 Uhr über den Einbruch an der Jägerstraße informiert worden, so Polizeisprecherin Ulrike Schaake. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Täter eine Scheibe an dem Kiosk eingeschlagen, woraufhin die Alarmanlage auslöste. Dadurch ließ sich der Einbrecher jedoch nicht stören. Er stieg durch das Loch in den Laden ein, steckte blitzschnell die Zigaretten in eine Tüte und flüchtete durch die beschädigte Eingangstür in einen Hinterhof.

Beim Verlassen des Kiosks entdeckte ihn allerdings bereits die Streife. Für den 33-Jährigen, der sich beim Einschlagen der Scheibe an den Händen verletzt hatte, klickten nur wenige Augenblicke später die Handschellen. Nachdem seine Schnittwunden von einem Arzt behandelt worden waren, musste er die Beamten begleiten. Später durfte der polizeibekannte Mann das Revier wieder verlassen. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.