Polizei ging von Sprengvorrichtung aus

Katzenklingel verursachte Polizeieinsatz: Haus geräumt

Verdächtig: Dieses selbstgebaute Katzenklingel löste am Donnerstagmorgen in der Quellhofstraße einen Polizeieinsatz aus. Foto:  Polizei

Kassel. Manche Katzen haben mehr als nur einen Kratzbaum, zum Beispiel eine selbstgebaute Klingel. Und so eine hat am Donnerstagmorgen einen Polizeieinsatz und die Räumung eines Mehrfamilienwohnhauses in der Quellhofstraße in der Nordstadt ausgelöst.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner hatten Beamte des Reviers Nord gegen 9 Uhr einen Auftrag in dem Mehrfamilienhaus zu erledigen. Ganz zufällig entdeckten die Polizisten im Treppenhaus eine verdrahtete Apparatur. Dabei handelte es sich um eine am Türrahmen angebrachte Pappschachtel und ein daneben platziertes Buch, aus denen Elektro- und Kupferkabel ragten, die zur Klingel der Wohnung führten.

Die Beamten hätten sofort in Betracht gezogen, dass es sich auch um eine Sprengvorrichtung handeln könnte und leiteten alle notwendigen Maßnahmen ein, so Werner. Neben der Verständigung der Leitstelle sperrten sie den Zugang zu dem Mehrfamilienhaus ab und forderten die Bewohner auf, nach draußen zu gehen. Die Leitstelle sendete weitere Streifen, einen Sprengstoffermittlungsbeamter und einen Sprengstoffspürhund.

Diesen Hund erwartete aber kein Dynamit, sondern ein Stubentiger. Noch während der Räumung des Hauses öffnete sich nämlich zur Überraschung der Beamten die Tür der betroffenen Wohnung. Auf Klopfen war nämlich zuvor nicht reagiert worden.

Eine sichtlich verdutzte Frau fragte die Polizisten nach dem Einsatzgrund. Nachdem sie ihr erklärten, welchen Polizeieinsatz die Drähte ausgelöst hatten, lüftete die Katzenliebhaberin das Geheimnis: Bei der Konstruktion handele es sich um die Klingel ihrer Katze.

Und die funktioniere so: Mit einem Klaps auf die Pappschachtel klingele es in der Wohnung. Dazu erklärte sie, dass ihre streunende Katze diese Funktion nutze, um ihren Einlasswunsch zu signalisieren. Das erinnert ein wenig an die Zeichentrickserie „Tom und Jerry“.

Die Beamten bliesen jedenfalls den gesamten Einsatz ab und rieten der Katzenliebhaberin zum Abbau oder zur Optimierung der Konstruktion. Alle Bewohner konnten wohlbehalten zurück in ihre Wohnung. (use)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.