Vereinsheim für Streetbolzer

Eröffnung verschoben: Neues Vereinsheim für Kasseler Streetbolzer erst Ende November fertig

+
Mustafa Gündar, der Vorsitzende der Streetbolzer, in dem künftigen Vereinsheim.

Die Kasseler Streetbolzer müssen sich weiterhin gedulden. Denn die Eröffnung des neuen Vereinsheims wurde nun auf Ende November verschoben. 

Das neue Vereinsheim der Streetbolzer wird später fertig als geplant. Eigentlich war die Fertigstellung für das Ende der Sommerferien vorgesehen, nun soll es erst Ende November soweit sein. Hintergrund für die Verzögerung sei eine Belastung des Baugrundes gewesen, sagt Mustafa Gündar, Vorsitzender des Vereins Streetbolzer.

Mit finanzieller Hilfe des Vereins Star Care wird neben dem Nordstadtstadion für 380.000 Euro das neue Gebäude errichtet. Bauherr ist die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Kassel (GWG), die das Heim kostenfrei an die Streetbolzer vermieten wird. Der Rohbau des Vereinsheims steht bereits. Übernächste Woche soll der Ausbau starten.

Streetbolzer wollen Workshops und Projekte anbieten

„Wir würden natürlich gerne so schnell wie möglich einziehen, machen aber keinen Druck“, sagt Gündar. In dem neuen Gebäude will der Verein Workshops und Medienprojekte für Kinder und Jugendliche anbieten. Dies ist neben den Streetbolzturnieren, die der Verein organisiert, um Heranwachsende mit unterschiedlicher sozialer Herkunft zusammenzuführen, ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit. 

„Geplant sind etwa Projekte, mit denen wir Frauen mit Fluchterfahrung an den Sport heranführen wollen“, sagt Gündar. Neben dem Vereinsheim gibt es bereits einen Bolzplatz, den der Verein für seine Aktivitäten nutzen kann. 

Das Nordstadtstadion selbst sei den Vereinen FC Bosporus und SV Türkgücü vorbehalten. „Aber wir kooperieren mit beiden Vereinen und suchen die Verbindung“, erzählt Gündar. Bis das neue Domizil fertig ist, haben sich die Streetbolzer beim FC Bosporus mit einem Büro eingemietet.

Vereinsheim soll Platz für neue Ideen bieten

Gündar will die Aktivitäten mit Fertigstellung des neuen Heims ausweiten: „Wir haben einige Ideen, die wir bislang nicht realisieren konnten. Bei uns geht es um Fußball, soziale Gerechtigkeit, politische und kulturelle Bildung.“ In einem Medienraum mit Computerarbeitsplätzen soll zu diesen Themen filmisch und grafisch mit den Jugendlichen gearbeitet werden.

Der integrative und antirassistische Verein Streetbolzer war 2015 mit dem Bildungspreis „Lernanstoß“ von der Deutschen Akademie für Fußballkultur ausgezeichnet worden.

Über weitere Plätze, die zum regelmäßigen Kicken für Streetbolzer geeignet sind, berichteten wir auf hna.de*. Ohne Vereinsmitgliedschaft ist die Auswahl jedoch klein, denn nur wenige Bolzplätze sind frei zugänglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.