Beziehungsstreit ist eskaliert

Mann bedrohte Ehefrau in der Kasseler Nordstadt mit Messer

Kassel. Ein eskalierter Beziehungsstreit hat am Mittwoch gegen 17 Uhr für größeres Aufsehen in der Kasseler Nordstadt gesorgt.

Ein in Kassel wohnender 37-jähriger Bulgare hatte seine getrennt von ihm lebende Ehefrau vor dem Philipp-Scheidemann-Haus auf offener Straße zunächst geschlagen und sie anschließend mit einem großen Küchenmesser bedroht.

Mehrere besorgte Passanten hatten daraufhin über den Notruf 110 die Polizei alarmiert. Erst nachdem Zeugen der Frau zu Hilfe kamen, gelang ihr die Flucht.

Der 37-Jährige hatte das Messer zunächst weiter in der Hand gehalten und erst nach einigen Augenblicken abgelegt. Eine zeitgleich eintreffende Zivilstreife der Polizei konnte den äußerst aggressiven Mann trotz heftiger Gegenwehr festnehmen. Die beiden Beamten der Streife wurden dabei leicht verletzt. Der unter Alkoholeinfluss und vermutlich auch unter Drogeneinfluss stehende 37-Jährige muss sich nun wegen Bedrohung und Körperverletzung verantworten. Er verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam.

Die Polizei stellte vor dem Scheidemann-Hause die Tatwaffe sicher. Es handelt sich um ein handelsübliches großes Brotmesser. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Rubriklistenbild: © picture-alliance / Romain Fellens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.