67-Jähriger starb in Flammen

Nach Brand in der Nordstadt: Nachbarn sind schockiert

Kassel. Am Freitag hat es am Grünen Weg in Kassel gebrannt, dabei starb ein 67-Jähriger. Die Nachbarn sind geschockt, sie wurden von einem lauten Knall am Morgen geweckt.

Als die 26-jährige Christine Nebel am Freitagmorgen um kurz nach 7 Uhr im Halbschlaf einen lauten Knall hörte, da dachte sie zunächst, ein Kübel mit Pflanzen sei bei ihren Nachbarn umgefallen. Die junge Frau stand auf und ging ins Bad. Dort habe sie wahrgenommen, dass es immer wärmer wird. Anschließend habe sie aus dem Fenster geschaut und gesehen, dass die Nachbarn von gegenüber aus dem Fenster zu ihrer Wohnung schauen. „Dann habe ich auch den Qualm gerochen“, erzählt Christine Nebel, die in der obersten Etage des Mehrfamilienhauses am Grünen Weg lebt. Sie habe ein Fenster aufgemacht und zu den Leuten draußen gerufen: „Brennt es bei uns?“

An die genaue Antwort kann sich die 26-Jährige nicht mehr erinnern. Sie sei dann zur Wohnungstür in den Flur gelaufen. Dort sei schon alles voller Qualm gewesen. Die junge Frau weckte daraufhin ihren Freund und rief die Feuerwehr. „Da bekommt man schon Panik.“ Innerhalb kurzer Zeit hätten sie und ihr Freund aufgrund des Qualms in der Wohnung nicht mehr richtig sehen können und hätten gehustet.

Konnten nicht mehr atmen

Zunächst habe die Feuerwehr zugerufen, die beiden sollten oben in der Wohnung bleiben. Als sie den Einsatzkräften mitgeteilt habe, dass sie und ihr Freund nicht mehr atmen könnten, habe die Feuerwehr sie mit Masken über das Treppenhaus aus dem Haus geholt.

Der 67-jährige Nachbar, der bei dem Brand in seiner Wohnung in der zweiten Etage ums Leben gekommen ist, sei nett gewesen, sagt Christine Nebel. Er habe nicht mehr richtig gehen können. Sie habe sich nur gewundert, dass er nie jemanden in seine Wohnung reingelassen habe.

Von den Gerüchten, dass es sich um eine Messi-Wohnung gehandelt haben soll, habe sie nichts gewusst. Wie Einsatzkräfte berichteten, soll der Müll in der Wohnung hüfthoch gestapelt gewesen sein.

Etwa 20 Jahre habe der bei dem Feuer gestorbene Mann in der Wohnung gelebt, erzählt der Eigentümer des Acht-Familienhauses, der am Morgen zu der Brandstelle kam. Der Schrecken war ihm anzusehen.

Person stirbt bei Brand in der Kasseler Nordstadt

„Es hätte noch schlimmer ausgehen können“, sagt ein 34-jähriger Mieter, der im dritten Stock direkt über dem 67-jährigen Opfer lebt. Er sei von einem Knall wach geworden, wahrscheinlich davon, als das Fenster seines Nachbarn aus der Wand gehebelt worden sei und auf den Gehweg knallte. Der 34-Jährige bemerkte sofort den Qualm und lief aus der Wohnung. Dann habe er noch bei allen Nachbarn geklopft.

Wann er in seine Wohnung zurückkehren kann, weiß der 34-Jährige noch nicht. Es sei alles voller Ruß. Aber die Wohnung im ersten Stock sei viel schlimmer beschädigt. Dort sei überall Löschwasser reingelaufen. (use)


Größere Kartenansicht

Rubriklistenbild: © HNA/A.Berger

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.