In der Nordstadt

Neuer Rewe-Markt entsteht in Kassel: Eröffnung noch in diesem Jahr

Die Baustelle an der Holländischen Straße.
+
Hier entsteht der Supermarkt: Auf dem Gelände an der Holländischen in Kassel befanden sich früher Industriehallen und eine Autowerkstatt.

Ein weiterer Supermarkt wird in der hinteren Nordstadt in Kassel gebaut: An der Holländischen Straße soll bis Ende des Jahres ein Rewe entstehen.

Kassel – Der Abrissbagger war schon da, der Kran steht: An der Holländischen Straße im Bereich der hinteren Nordstadt in Kassel haben die Bauarbeiten für einen neuen Supermarkt begonnen. Dort entsteht im Abschnitt zwischen Niedervellmarer Straße und Bunsenstraße ein Rewe-Markt.

Die Filiale soll noch dieses Jahr eröffnet werden, die Fertigstellung sei für November geplant, sagte eine Sprecherin von Rewe auf Anfrage der HNA. Der Markt wird demnach eine Verkaufsfläche von 2000 Quadratmetern haben. Er wird von einem selbstständigen Rewe-Kaufmann betrieben, teilte das Unternehmen mit. Wie viele Mitarbeiter in dem Markt beschäftigt werden, stehe noch nicht fest.

Neuer Rewe-Markt in Kassel: In der Umgebung gibt es mehrere Discounter

In der Nachbarschaft gibt es bereits mehrere Discounter: Kaum hundert Meter entfernt befinden sich in Höhe der Einmündung Niedervellmarer Straße ein erst im vergangenen Jahr eröffneter Markt von Aldi sowie direkt unterhalb an der Bunsenstraße ein Lidl. Außerdem gibt es in rund 200 Metern Entfernung eine Filiale von Netto an der Schenkebier Stanne in Höhe der Straßenbahn-Wendeschleife. Zudem gibt es in der Nordstadt in Kassel einen Edeka-Markt, der nach einem Umbau im vergangenen Jahr kaum wiederzuerkennen war.

Warum hat sich Rewe entschieden, in diesem Bereich in Kassel auch noch einen Markt zu errichten? „Der Standort wurde uns von einem Investor angeboten“, sagt dazu die Sprecherin. „Die Lage an der Ausfallstraße ist gut.“

Kassel: Neubau des Rewe-Marktes an der Holländischen Straße

Für den Neubau beziehungsweise die dazugehörigen Parkplätze wird auch noch das Gebäude des Autohauses Saturn abgerissen, das dort seit über 25 Jahren ansässig ist. Die dazugehörige Werkstatt im rückwärtigen Bereich hat bereits Platz gemacht für die Baufläche. Auch ein leer stehendes Wohnhaus soll noch weichen. Autohaus-Inhaber Andreas Herweg hat sein Gelände an den Investor verkauft, die Halsdorfer + Ingenieure Projekt GmbH (Burgdorf). Zudem haben die Investoren ein Nachbargrundstück, auf dem eine Gewerbehalle stand, für das Bauvorhaben auf rund 9000 Quadratmetern erworben. Eine separate Ladenfläche von 120 Quadratmetern Größe ist laut Bauschild noch zu vermieten.

Andreas Herweg wird mit seinem Autohaus voraussichtlich in den Landkreis Kassel umziehen. Früher sei der prominente Standort an der Holländischen Straße wertvoll gewesen, um Kunden zu gewinnen, sagt Herweg. Heute recherchierten die meisten Autokäufer im Internet – da sei der analoge Standortfaktor in den Hintergrund gerückt. (Katja Rudolph)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.