Endgültige Zahlen höher als erwartet

Rekord: Uni Kassel hat 25.000 Studenten

Kassel. Überraschung bei der Auszählung der endgültigen Studentenzahlen: Die Universität Kassel hat erstmals die Marke von 25.000 Studierenden geknackt.

Das sind 400 mehr, als die Hochschule zu Beginn des Wintersemesters im Oktober erwartet hatte. Insgesamt sind jetzt genau 25.043 Studierende an der Uni Kassel eingeschrieben, wie Uni-Sprecher Sebastian Mense auf Anfrage der HNA mitteilte Das ist ein Plus von rund 660 im Vergleich zum Vorjahr (24.385).

Die Zahl der Studierenden im ersten Fachsemester liegt nach den endgültigen Daten bei 5941. Das sind zwar mehr als erwartet, im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl jedoch rückläufig. Damals gab es 6250 Erstsemester.

Deshalb geht die Hochschule nicht davon aus, dass die Studierendenzahlen weiter in steigen werden. Uni-Präsident Prof. Dr. Reiner Finkeldey hat sich statt eines weiteren quantitativen Wachstums für die nächsten Jahre zum Ziel gesetzt, die Qualität des Studiums weiter zu verbessern.

Einen neuen Höchstwert hat die Hochschule nach den endgültigen Zahlen auch bei den Internationalen Studierenden erreicht: 3040 Studenten mit ausländischem Pass sind in Kassel eingeschrieben, das entspricht 12,1 Prozent (Vorjahr: 11,8 Prozent).

Das Geschlechterverhältnis ist nahezu stabil: Der Anteil der Frauen unter den Studierenden hat sich leicht erhöht auf 48,4 Prozent, mit 51,6 Prozent sind die Männer aber nach wie vor in der Überzahl.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.