Sponsorenvertrag

Firma targos unterstützt Schülerforschungszentrum mit 10.000 Euro im Jahr

Unterstützung für das Schülerforschungszentrum: Im Chemielabor informiert sich Dr. Thomas Henkel (von links) von targos molecular pathology. Auf dem Foto sind außerdem Schülerin Michelle Naass (16) aus Hofgeismar und Klaus-Peter Haupt zu sehen. Foto: Malmus

Kassel. Große Freude gibt es im Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN) über einen besonders gehaltvollen Sponsoringvertrag. Gestern unterzeichnete Dr. Thomas Henkel, Geschäftsführer der targos molecular pathology Gmbh, eine Vereinbarung, wonach das Kasseler Unternehmen das SFN künftig mit 10.000 Euro im Jahr unterstützen wird.

Darüber hinaus wird die Firma, in der hundert Mitarbeiter mit der Entwicklung von Diagnostika für die Medizin befasst sind, die jungen Forscher mit der Ausstattung mit Geräten unterstützen. Es handelt sich dabei um Laborgeräte aus der Biomedizin. Targos nimmt nach Auskunft von Henkel in seinem Feld, unter anderem der Analyse von Gewebeproben, weltweit eine führende Position ein.

Als Beweggrund für das Sponsoring des SFN der Uni Kassel nennt Thomas Henkel die große Begeisterung der Profis darüber, wie erfolgreich das SFN arbeitet. 32 Mitarbeiter – acht Lehrer aus fünf nordhessischen Schulen sowie 24 Studenten – betreuen 280 Jugendliche in 100 Teams aus 35 nordhessischen Schulen. Am laufenden Band produziert das SFN Sieger beim Wettbewerb Jugend forscht: Seit 2004 wurden 15 Landessiege und weitere 18 Platzierungen in Physik, Geo- und Raumwissenschaften, Technik, Chemie und Informatik errungen.

Fast alle Landessieger waren auch auf dem Bundeswettbewerb erfolgreich, 2006, 2009, 2011 und 2014 stellte das SFN sogar die Bundessieger. Die Schüler erlernen unter anderem Kompetenzen wie eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten, Teamwork und die Präsentation der Ergebnisse.

„Das SFN ist einmalig in Deutschland“, sagt Henkel. Er ist vor allem von der Atmosphäre im Haus Parkstraße 16 angetan: „Hier haben junge Forscher ein wissenschaftliches Zuhause.“ Zudem habe targos „ein natürliches Interesse an der Förderung von Nachwuchsnaturwissenschaftlern“. Die Arbeit von SFN-Gründer Klaus-Peter Haupt, den Henkel noch aus seiner Schulzeit auf der Heinrich-Schütz-Schule als Referendar kennt, schätze er außerordentlich.

Der war gestern überglücklich. Nach dem Sponsor SMA, der das SFN mit 20 000 Euro pro Jahr unterstützt, komme nun mit targos ein zweiter bedeutender Förderer hinzu. „Wir benötigen im Jahr zwischen 40 000 und 50 000 Euro für unsere Projekte“, sagt Haupt. Mit der Geldspritze durch targos könne jetzt jedes Schülerteam mit bis zu 500 Euro unterstützt werden. „Ein großer Anteil der Betreuung erfolgt ehrenamtlich, trotzdem müssen einige Werkverträge finanziert werden“, sagt Haupt. Auch hierfür komme das Geld von targos gelegen.

www.physikclub.de

Von Christina Hein

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.