Vandalismus in der Silvesternacht

Trotz Stahlplatten: Wieder Parkautomaten in Kassel zerstört

+
Zerstört: ein Parkautomat an der Henschelstraße.

Unbekannte haben in der Silvesternacht in Kassel erneut Parkautomaten beschädigt. Sie setzten wohl Stemmeisen ein. Der Schaden: rund 20.000 Euro.

Unbekannte haben in der Silvesternacht in Kassel erneut Parkscheinautomaten zerstört und dabei großen Schaden angerichtet. Die Täter seien mit „brachialer Gewalt“ vorgegangen, hätten vermutlich die eigens zum Schutz installierten Stahlplatten abgestemmt und insgesamt fünf Automaten durch illegale Feuerwerkskörper beschädigt, berichtete ein Stadtsprecher am Donnerstag. Der Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. 

In der Silvesternacht 2017/2018 war der Schaden an 15 damals noch ungeschützten Automaten mit rund 80.000 Euro beziffert worden. Um dies zum Jahreswechsel 2018/2019 zu vermeiden, hatte die Stadt alle 313 Parkautomaten mit Stahlplatten versehen. Von dem neuerlichen Vandalismus sind Parkscheinautomaten in den Stadtteilen Mitte und Nord-Holland betroffen. Vier Automaten wurden dabei nach Angaben der Stadt derart beschädigt, dass sie aufgrund schwerer technischer Schäden ersetzt werden müssen. Den Tätern sei es aber trotz schwerer Explosionseinwirkung nicht gelungen, an das darin enthaltene Münzgeld zu gelangen. Die Stadt kündigte an, sämtliche Schäden zur Anzeige bei der Polizei zu bringen und bittet um Hinweise auf mögliche Täter. Diese sind an das Polizeipräsidium Nordhessen unter der Rufnummer 0561 / 9100 zu richten. Die Sachbeschädigungen ereigneten sich entlang der Gottschalk- und der Henschelstraße in der Silvesternacht nach 0.45 Uhr sowie am Töpfenmarkt. Die beschädigten Parkautomaten sollen in den kommenden Tagen abgebaut werden. Trotz der erneuten Schäden in dieser Silvesternacht will die Stadt Kassel auch zukünftig über den Jahreswechsel wieder die Stahlplatten an den Parkautomaten installieren.

Stahlplatten als Schutz: Ein Parkautomat vor der Silvesternacht an der Friedrich-Ebert-Straße. Um das ganze Foto zu sehen, klicken Sie oben rechts.

Die Rechnung der Stadt Kassel, ihre Parkautomaten in der Silvesternacht 2018/2019 vor Vandalismus zu schützen, ist damit nur zum Teil aufgegangen. Zwar blieben die allermeisten der insgesamt 313 Automaten, die vor dem Jahreswechsel mit Stahlplatten bestückt worden waren, unversehrt. An fünf Parkscheinautomaten richteten Unbekannte aber erneut erhebliche Schäden an – trotz der Schutzvorrichtung.

Nach Angaben der Stadt gingen die unbekannten Täter diesmal mit brachialer Gewalt gegen die Automaten vor. Die Stahlplatten seien wohl abgestemmt, die gewaltige Explosionswirkung sei wohl durch illegale Feuerwerkskörper erreicht worden. Folge: Die beschädigten Automaten in der Gottschalk- und der Henschelstraße sowie am Töpfenmarkt müssen ausgetauscht werden, sind derzeit außer Betrieb.

Am Parkplatz an der Universität stellt das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt vorübergehend ein Ersatzgerät auf, bis neue Geräte geliefert und installiert werden, kündigte ein Stadtsprecher am Donnerstag an. Trotz der Schäden durch Vandalismus werden Parkscheine kontrolliert: Sei ein Automat außer Funktion, müssten Parkende den für die jeweilige Zone gültigen und in zumutbarer Entfernung nächstgelegenen Automaten aufsuchen.

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt. 

„Wir bitten um Verständnis, dass parkende Autofahrer dadurch unter Umständen etwas weitere Wege zum nächsten Parkscheinautomaten auf sich nehmen müssen“, sagte Verkehrsdezernent Dirk Stochla (SPD). Alternativ empfehle er das Handyparken.

Damit könne die Parkzeit zudem von unterwegs per SMS verlängert oder per App minutengenau abgerechnet werden.

Die Schäden dieser Silvesternacht schätzt die Stadt auf rund 20.000 Euro. Von „Schäden in nie da gewesenem Ausmaß“ hatte die Stadt nach dem Jahreswechsel 2017/2018 gesprochen, als 15 Parkscheinautomaten durch Feuerwerkskörper beschädigt worden waren und ersetzt werden mussten. Schaden damals: rund 80.000 Euro.

Um das in der Silvesternacht 2018/2019 zu verhindern, hatte die Stadt Kassel zum Schutz an allen 313 Parkscheinautomaten Stahlplatten installiert. Zur Sicherung mit Stahlplatten hatte die Stadt Kassel im Vorfeld erklärt, so könnten die Parkautomaten zwar nicht genutzt werden, so seien sie aber vor Schäden weitestgehend geschützt: „Zwar entstehen der Stadt dadurch Kosten in Höhe von etwa 9000 Euro und es gehen Parkeinnahmen verloren, dies ist nach Abwägung aber günstiger als zerstörte Parkscheinautomaten zu ersetzen.“

Kommunen wie Göttingen und Oldenburg seien mit dieser Methode zum Jahreswechsel bereits seit längerer Zeit erfolgreich, hieß es. Mit der brachialen Gewalt, mit der einige Unbekannte in Kassel diesmal in das neue Jahr gestartet sind, hatte die Stadt nicht gerechnet.

Archivvideo: Zerstörte Parkautomaten nach Silvester 2017/2018

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.