62-Jähriger fährt gegen anderes Auto

Mann baut Unfall mit 2,2 Promille

Im Vordergrund ist Blaulicht eines Polizeiautos zu sehen, im Hintergrund ein Polizist.
+
Ein betrunkener Autofahrer hat in de Kasseler Nordstadt einen Unfall verursacht.

Der Fahrstreifenwechsel eines Autofahrers mit 2,2 Promille Alkohol in der Atemluft führte am Freitagmorgen zu einem Unfall im Berufsverkehr in der Nordstadt.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatte eine 46-jährige Autofahrerin aus Niestetal gegen 7 Uhr die Polizei in die Wolfhager Straße gerufen worden, da ihr der andere Autofahrer seitlich gegen den Wagen gefahren war. Vor Ort stellte sich heraus, dass der sichtlich alkoholisierte 62-Jährige aus Polen mit einem Audi A 6 auf der Wolfhager Straße stadtauswärts unterwegs war und kurz vor der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße auf dem linken von zwei Linksabbiegestreifen fuhr. Da er aber weiter geradeaus fahren wollte, wechselte er den Fahrstreifen nach rechts und übersah vermutlich aufgrund seiner Trunkenheit die dort fahrende 46-Jährige mit ihrem 3er BMW.

Durch den Zusammenstoß war an beiden Fahrzeugen ein Blechschaden entstanden. Die Schadenshöhe wird insgesamt auf. 3000 Euro geschätzt.

Der 62-Jährige musste die Streife zur Dienststelle begleiten. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Da er keinen Wohnsitz in Deutschland hat, entließen ihn die Beamten erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.