Hündinnen waren nach Einbruch aus Tierheim entwischt, Jungen trieben Tiere auf Gelände

Wau-Mau-Insel in Kassel: Lexi und Luna sind wieder da

Die Hündinnen Luna (links) und Lexi mit Tierpfleger Leon Freud.
+
Hündinnen sind nach Einbruch im Tierheim wieder in der Wau- Mau-Insel: Luna (links) und Lexi mit Tierpfleger Leon Freud.

Die beiden Mischlingshündinnen Luna und Lexi, die nach einem Einbruch in das Tierheim Wau-Mau-Insel an der Schenkebier Stanne in der Nacht zum Montag geflüchtet waren, sind wieder aufgetaucht.

Kassel - Nach Angaben von Karsten Plücker, Leiter des Tierheims, sei es zwei zwölfjährigen Jungen zu verdanken, dass die zweijährigen Hundeschwestern wieder zurück ins Tierheim gekommen sind.

Die beiden Jungen hätten die dackelgroßen Hündinnen bereits am Montagnachmittag in der Nähe des Tierheims entdeckt und dann richtig gehandelt. Sie hätten Lexi und Luna zurück auf das Tierheimgelände getrieben. Anschließend seien die beiden Hündinnen von sich aus in ihren Zwinger gelaufen. Die beiden Jungen haben als Dank für ihren Einsatz eine Urkunde als Tierheimhelden erhalten, so Plücker.

Unbekannte waren in der Nacht zum Montag auf das Gelände des Tierheims in der Nordstadt gelangt und hatten mit einem Bolzenschneider ein Loch in die Zwingertür des Hundehauses geschnitten. Anschließend waren die Hunde entwischt.

Ein Autofahrer hatte die beiden Tiere auf der Straße entdeckt und die Polizei gerufen. Bei dem Versuch, die Hunde einzufangen, war ein 20-jähriger Polizeianwärter in Hand und Unterarm gebissen worden. Lexi und Luna verschwanden daraufhin.

Dem Polizeianwärter, der im Krankenhaus ambulant behandelt wurde, gehe es wieder gut, so Polizeisprecher Matthias Mänz. Er sei wieder im Dienst. Einen Tatverdächtigen habe man noch nicht ermittelt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.