Gebäude an Quellhofstraße wurde umgebaut

Wohnungen statt QVC-Callcenter: Appartementhaus in Nordstadt entstanden

War einst das Callcenter von QVC: An der Quellhofstraße in der Kasseler Nordstadt ist ein großes Appartementhaus mit 58 Wohneinheiten entstanden.
+
War einst das Callcenter von QVC: An der Quellhofstraße in der Kasseler Nordstadt ist ein großes Appartementhaus mit 58 Wohneinheiten entstanden.

Acht Jahre stand das ehemalige QVC-Callcenter in der Kasseler Nordstadt leer - jetzt zieht neues Leben ein.

Kassel - Wo jahrelang fast 700 Mitarbeiter von der Bohrmaschine bis zum Bikini fast alles Erdenkliche am Telefon verkauft haben, zieht nun neues Leben ein. Nach mehr als acht Jahren Leerstand wurde das ehemalige Callcenter des Verkaufssenders QVC an der Quellhofstraße 67 zu einem Appartementhaus mit 58 Wohneinheiten umgebaut.

Die Hannoveraner Unternehmensgruppe Kindler und Fries hat knapp 10 Millionen Euro in das Wohnprojekt mit dem Namen „Q67“ investiert.

2018 hatten die Hannoveraner die Immobilie gekauft. 2019 war dann mit dem Umbau begonnen worden. Entstanden sind 58 Appartements, die mit 20 bis über 50 Quadratmetern vornehmlich für Einzelpersonen geeignet sind. Vor allem Studenten, aber auch alleinlebende Berufstätige hat der Investor als Zielgruppe im Auge. Es gibt in dem Gebäude in der Nordstadt aber auch eine Handvoll Zwei- und Drei-Zimmer-Appartements, die für Wohngemeinschaften geeignet sind.

Sämtliche Wohneinheiten sind voll möbliert und mit einem Duschbad und einer Küchenzeile mit Mikrowelle und Induktionskochfeld ausgestattet, sagt Michael Dönicke von Dönicke Immobilien. Die Berliner Firma hat die Vermarktung der Immobilie übernommen. Die Mieten lägen bei den Einzimmerappartements zwischen 444 und 640 Euro. Es handele sich dabei aber um Warmmieten, in denen alle Nebenkosten (auch Internet etc.) enthalten seien. Die ersten Mieter sind bereits eingezogen.

So wird gewohnt: Die Zimmer sind alle gleich eingerichtet. Im Bild Samira Houssein von der Firma Dönicke

Im überdachten Innenhof, wo sich einst die Mensa für die QVC-Mitarbeiter befunden hat, wurde ein großer Gemeinschaftsraum mit Sofas und Sitzgruppen geschaffen. Auch Kickertische und Tischtennisplatten gehören zum Angebot.

Für die Wäsche stehen mehrere separate Waschräume mit Waschmaschinen und Trocknern zur Verfügung.

Der Gemeinschaftsraum: Kickertisch und Tischtennisplatte werden noch aufgebaut.

Eine Besonderheit sind die Badezimmerspiegel mit Bluetooth-Funktionen. So kann nicht nur die Lichtfarbe im Bad gesteuert werden, die Spiegel sind auch beheizbar, damit sie nicht beschlagen. Zudem lässt sich über sie Musik aus dem Smartphone abspielen.

Auf dem Gelände stehen 30 Parkplätze zur Verfügung. Zudem gibt es Ladestationen für E-Autos. „Wir haben aber auch ein Carsharing-Angebot“, sagt Dönicke. (Bastian Ludwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.