Arme Familien bekommen Geschenke

Wünsche erfüllen ohne Geld: Viele Spenden für Aktion Glücksbringer

Dankbar für die Hilfe: Saliha und Shyukryu Shabanov haben gestern im Quartiersmanagement der Nordstadt kostenlose Spielsachen für ihre Kinder ausgesucht. Ihr Sohn Mohammed (2) wollte vom Dreirad gar nicht mehr herunter. Foto: Rudolph

Nord-Holland. Stapelweise Spiele, ein riesiger Haufen Kuscheltiere, Bauklötze: In den Räumen des Quartiersmanagements in der Nordstadt sieht es aus wie in einem Spielzeugladen.

Arig Moazen hat schon ein 3-D-Puzzle für ihren zehnjährigen Sohn und ein kleines Schachspiel für ihre neunjährige Tochter unter den Arm geklemmt. „Das haben sie sich gewünscht“, erzählt die dreifache Mutter aus Syrien, die seit zwei Jahren in Kassel lebt. Für den Jüngsten, eineinhalb Jahre alt, sucht sie auch noch eine Kleinigkeit.

Alle Geschenke im Geschäft zu kaufen, könne sich die Familie nicht leisten, sagt Arig Moazen. Sie ist froh, dass sie dank des Glücksbringer-Basars im Quartiersmanagement ihren Kindern dennoch einige Wünsche erfüllen kann. Zum fünften Mal hatte die von der gemeinnützigen Gesellschaft Jafka betriebene Einrichtung in der Nordstadt die Aktion Glücksbringer organisiert. „So viele Spenden wie in diesem Jahr haben wir noch nie bekommen“, freut sich Ingo Sprakel vom Quartiersmanagement. Etwa 4000 Spielsachen seien abgegeben worden. „Dafür danken wir ganz herzlich“, sagt Sprakel. „Das schöne an der Aktion ist, dass wir sehen, dass die Hilfe direkt ankommt.“

Zum Beispiel bei Saliha und Shyukryu Shabanov. Sie schauten sich nach Geschenken für ihre drei Kinder um. Die Familie stammt aus Bulgarien und lebt seit zwei Jahren in Kassel. „Ich habe seit einem Monat keine Arbeit mehr“, sagt der Vater, der zuvor auf dem Bau gearbeitet hat. Das Geld ist zu knapp, um neue Spielsachen zu kaufen. Ihr zweijähriger Sohn Mohammed hat seinen Favoriten schon entdeckt und rollt konzentriert auf einem Dreirad zwischen den Spielsachen herum. Bald wird er auch zu Hause damit herumsausen können. (rud)

Heute, Mittwoch, von 10 bis 17 Uhr werden nochmals Geschenke an bedürftige Familie ausgegeben (Holländische Str. 200).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.