Kasseler Firma M&I baut für 2,5 Millionen Euro Wohnhaus an der Heinrichstraße in der Nordstadt

Ein Zuhause für 42 Studenten: Wohnhaus an der Heinrichstraße in der Nordstadt

Hier sollen noch dieses Jahr Studenten einziehen: Der Kasseler Projektentwickler M&I baut an der Heinrichstraße nur wenige Meter vom Campus entfernt ein Haus mit 14 Wohnungen für WGs. Foto: Schachtschneider

Nord-Holland. Wohnen in unmittelbarer Nähe des Uni-Campus: An der Heinrichstraße, einer ruhigen Seitenstraße am Holländischen Platz, baut die Kasseler Immobilienfirma M&I ein Haus mit 14 Studentenwohnungen.

Der Rohbau wächst bereits in die Höhe. Ende Oktober, wenn das Wintersemester beginnt, soll das fünfstöckige Haus bezugsfertig sein, so der ehrgeizige Plan der Unternehmer.

2,5 Millionen Euro investiert M&I in das Studentenhaus mit 14 WG-geeigneten Wohnungen, die Platz für insgesamt 42 Studenten bieten. Das Grundstück – eine Schotterfläche, die zuletzt von der Feuerwehr als Abstellfläche genutzt wurde –hat das Projektentwicklungsunternehmen voriges Jahr von der Stadt Kassel gekauft. Die Wohnungen sollen einzeln oder etagenweise an Eigentümer verkauft und dann an Studenten vermietet werden, erläutern die Geschäftsführer Michael Splettstösser und Manfred Wäscher. Bis zum Verkauf übernimmt M&I selbst die Vermietung.

Die Wohnungen umfassen jeweils drei 15 Quadratmeter große Zimmer sowie eine möblierte Wohnküche mit Balkon als Gemeinschaftsraum für die WG-Bewohner. Außerdem hat jede Wohnung zwei Bäder mit Dusche und Toiletten. Die zwei Dachgeschosswohnungen fallen noch etwas großzügiger aus.

Im Erdgeschoss werden zwölf Autostellplätze sowie ein großer Fahrradabstellraum errichtet. Auch eine Waschküche wird dort eingerichtet. Die Waschmaschinen und Trockner mit Münzeinwurf können von alle Hausbewohnern genutzt werden. Zudem ist das Gebäude mit einem Aufzug ausgestattet.

Direkt am Campus

„Viel schöner kann man es als Student eigentlich nicht haben“, sagt Manfred Wäscher. Vor allem die optimale Lage direkt am Campus Holländischer Platz habe den Ausschlag gegeben, dort ein Studentenwohnhaus zu errichten, ergänzt Michael Splettstösser: „Da können die Studenten zwischen zwei Vorlesungen sogar kurz nach Hause gehen.“ Auch in die Innenstadt ist es nur ein Katzensprung. Das Wohnen in dem komfortablen Neubau soll trotzdem erschwinglich sein: 265 Euro soll die Kaltmiete pro Student kosten, in den größeren Wohnungen 320 Euro.

Die Nachfrage nach den Wohnungen dürfte groß sein: Studentischer Wohnraum ist in Kassel knapp geworden. An der Universität sind inzwischen fast 23 000 Studenten eingeschrieben.

Jetzt hoffen die Projektentwickler, dass die Wohnungen auch zum Beginn der Wintersemester im kommenden Oktober fertig werden. Baubeginn war im Oktober vorigen Jahres. Weil wegen des weichen Baugrunds noch eine Pfahlgründung gemacht werden musste, werden die Arbeiten jetzt unter Hochdruck vorangetrieben. Der milde Winter spielte den Unternehmern dabei bisher in die Karten. Fotos: Rudolph

Kontakt: M&I, Tel. 0561/715 07

Von Katja Rudolph

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.