Unter anderem Rheinmetall betroffen, ein Zwischenfall mit der Polizei

Kriegsgegner blockierten am Weltfriedenstag Kasseler Rüstungs-Unternehmen

Kassel. Den Weltfriedenstag hat das Bündnis „Block War“ am Freitag zum Anlass genommen, um gegen die Herstellung von Rüstungsgütern in Kassel zu protestieren. 

Aktualisiert: 16.30 Uhr. Nach Angaben der Veranstalter hatten am Morgen ab 5.15 Uhr etwa 80 Menschen das Haupttor des Kasseler Rüstungsbetriebs Rheinmetall am Henschelplatz 1 und die Einfahrt Nord an der Holländischen Straße im Industriepark Mittelfeld blockiert. 

Kriegsgegner vor dem Eingang des Kasseler Rüstungsbetriebs Rheinmetall.

Nach Angaben der Polizei, die vor Ort im Einsatz war, waren an der Holländischen Straße etwa 35 Teilnehmer der Protestaktion vor Ort, am Henschelplatz etwa 20 Personen. Sie hatten vorübergehend die Zufahrten zum Gelände blockiert. Um kurz nach 8 Uhr seien die bis dahin friedlichen Blockaden aber von den Demonstranten aufgelöst worden, so Polizeisprecher Matthias Mänz. 

Ziel ist es laut Organisatoren, die Produktion von Kriegsgerät zu verzögern und massiv zu stören, heißt es in einer Pressemitteilung. Da dies bei Rheinmetall gelungen sei, sei die bisherige Bilanz für die Aktivisten positiv, sagte Block-War-Sprecher Juri Nadler am Freitagnachmittag. Der Aktionstag richte seinen Fokus dazu auf die Rüstungsunternehmen und deren Zulieferbetriebe in Kassel. Neben KMW und Rheinmetall umfasse dies beispielsweise die Unternehmen Airbus Military, ARTEC GmbH, Breithaupt Kassel, Ferchau Engineering, Eurocopter und Glückauf Logistik. "Durch Kasseler Waffen sind bereits unzählige Menschen auf der ganzen Welt ermordet, verstümmelt und eingeschüchtert worden", so Sprecher Jörg Mayring. 

Im weiteren Verlauf diskutierten die Teilnehmer an der SPD-Zentrale unter anderem mit dem Abgeordneten Timon Gremmels. Auch am Rathaus war eine Delegation. Um 15.30 Uhr verkündete Blockwar auf Twitter, das der Aktionstag vorerst beendet sei. Man müsse auf vielen Ebenen "für die gute und gerechte Gesellschaft streiten." 

Ein Zwischenfall

Nach der Auflösung der Blockade zogen die Demonstranten - insgesamt laut Polizei etwa 50 Menschen - in Richtung Uni. Dabei kam es zu einem Zwischenfall: Nach Angaben von Block War über Twitter sei die Polizei "gewaltvoll gegen die friedliche BlockWar-Spontandemo Ecke Holländische Straße/Westring" vorgegangen und habe einen Aktivisten festgenommen.

Mänz bestätigt gegenüber der HNA, dass ein Medium sichergestellt wurde, mit dem jemand Portraitaufnahmen von Polizisten im Einsatz gemacht habe. Bei einem Friedensaktivisten habe man eine Identitätsfeststellung angeordnet. Es habe anders als auf Twitter dargestellt weder Festnahmen noch größere körperliche Maßnahmen gegen Einzelpersonen gegeben. "Es wurde keiner verletzt, die Kollegen haben weder Schlagstöcke noch Pfefferspray eingesetzt", so Mänz. Geprüft werde nun noch ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, weil die Polizei derzeit nicht davon ausgehe, dass es sich bei der Zusammenkunft beider Blockadegruppen um eine Spontandemo gehandelt habe. 

Alle Entwicklungen finden Sie auch auf kassel-live.de.

Der Weltfriedenstag

Frieden ist so wichtig, dass es gleich drei Gedenktage gibt, die an ihn erinnern. In der Bundesrepublik ist der 1. September seit 1966 Antikriegstag, die katholische Kirche mahnt seit 1968 am 1. Januar an den Frieden, und für die Vereinten Nationen (UNO) gilt der 21. September als "Internationaler Tag des Friedens". Laut UN-Resolution soll der 1981 eingeführte „International Day of Peace“ ein Tag des Waffenstillstands und der Gewaltlosigkeit sein. Trotzdem wird natürlich in vielen Teilen der Welt weitergeschossen und gemordet.

Darum setzt das Europäische Kulturerbejahr diesmal ein besonderes Zeichen: Von 18 bis 18.15 Uhr werden hunderte Glocken in ganz Europa läuten. Damit soll auch an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren sowie den Ausbruch des Dreißigjährigen Kriegs vor 400 Jahren erinnert werden. Welche Kirchen mitmachen, zeigt diese Karte. In unserer Region wird unter anderem in Vöhl am Edersee, in Battenberg sowie in den Waberner Ortsteil Unshausen und Hebel geläutet.

Kartenansicht: Rheinmetall Landsysteme

Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag

Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Block War/nh
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Block War/nh
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Block War/nh
 © Block War/nh
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Block War/nh
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Mehring
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Block War/nh
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Linke
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Linke
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider
Protest gegen Kriegswaffenherstellung in Kassel am Weltfriedenstag
 © Schachtschneider

Rubriklistenbild: © Schachtschneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.