Polizei informierte Personen und Institutionen

Zwickauer Terrorzelle: 78 Nordhessen standen auf ihrer Liste

Kassel. Auf der Liste mit Namen und Organisationen aus dem ganzen Bundesgebiet, die die Polizei im Wohnhaus des Zwickauer Neonazi-Trios gefunden hat, stehen auch 78 Namen von Personen und Institutionen in Nordhessen.

Das erklärte Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch auf Anfrage der HNA. Die betroffenen Personen und Verantwortlichen der Institutionen seien von der nordhessischen Polizei bereits im Dezember 2011 darüber in unterschiedlicher Form (schriftlich, telefonisch oder mündlich) informiert worden. Insgesamt umfasst die Liste mehr als 10.000 Einträge.

Alle Hintergründe zur Neonazi-Mordserie lesen Sie auf unserer Sonderseite.

Laut Jungnitsch wirke die Liste „unspezifisch und unsortiert“. Man gewinne den Eindruck, dass die Daten von einer Telefon-CD stammen könnten. Die Polizei habe den Betroffenen mitgeteilt, dass es keine konkreten Anhaltspunkte dafür gebe, dass sie in Zusammenhang mit einer Anschlagsplanung der rechtsextremen Terrorzelle von Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe gestanden hätten. Mit der Kontaktaufnahme habe man die Betroffenen sensibilisieren wollen und ihnen Ansprechpartner bei der Polizei genannt.

Die Neonazi-Mordserie im Regiowiki.

Aus Stadt und Landkreis Kassel stehen sechs Personen und 37 Einrichtungen auf der Liste der Terroristen. Aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg sind sechs, aus dem Werra-Meißner-Kreis 17 und aus dem Schwalm-Eder-Kreis zwölf Personen beziehungsweise Institutionen betroffen. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.