Wieder Einzelticket für Kurzstrecke am Kiosk: NVV reagiert auf Kritik

Kassel. Einzelfahrscheine für die Kurzstrecke soll es in den nächsten Tagen wieder am Kiosk geben. Damit reagierte der Nordhessische Verkehrsverbund auf Kritik, dass es diese Tickets bisher nur am Automaten und beim Fahrer gab.

Sie dienen als Ersatz für das vom Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) abgeschaffte Fünferticket.

Lesen Sie auch

- Hoffnung für Kurzstreckenfahrer

- Ticketkauf: Probleme am Automaten, Fünferticket für Kurzstrecke fehlt

Der NVV will keine konkreten Zahlen über den Verkauf der Mitte Dezember 2013 abgeschafften Fünfertickets für Kurzstrecken bei Trams und Bussen nennen. „Die Zahl der verkauften Tickets ist noch nicht abschließend mit allen Verkehrsunternehmen abgestimmt“, sagte NVV-Sprecherin Sabine Herms auf Nachfrage der HNA. Daher könne man darüber noch keine Auskunft geben.

Der NVV arbeitet mit etwa 40 Verkehrsunternehmen wie der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG), Cantus und Deutsche Bahn Regio zusammen. Begründet hatte der NVV die Abschaffung des Fünfertickets für die Kurzstrecke (1,40 Euro pro Ticket) mit einer zu geringen Nachfrage sowie damit, dass Kontrollen aufgrund der kurzen Fahrzeit schwierig seien. Bezüglich der Nutzung teilte der NVV lediglich mit, das Fünferticket für die Kurzstrecke habe 2012 ein Prozent der Gesamteinnahmen von 82 Millionen Euro ausgemacht (wir berichteten).

Für die Kurzstrecke wird jetzt nur noch der Einzelfahrschein für 1,60 Euro angeboten. Zur Kritik, die Abschaffung des Fünfertickets sei eine versteckte Preiserhöhung, sagt Herms: „Für eine einzelne Kurzstreckenfahrt zahlt man jetzt faktisch mehr.“ Aber es gebe die Möglichkeit, auf andere günstige Fahrscheine wie das Multiticket auszuweichen. Der Preis für den Einzelfahrschein sei aber seit 2008 nicht mehr erhöht worden. Der Einzelfahrschein ist laut Herms als Einstiegsangebot für Menschen gedacht, die eher selten Bus oder Tram fahren.

Um diesen Preis stabil zu halten, hätten als Ausgleich die Preise für die anderen Fahrkartensorten regelmäßig erhöht werden müssen. Wäre das Fünferticket für die Kurzstrecke nicht abgeschafft worden, wäre Herms zufolge auch dafür der Preis erhöht worden.

Die gute Nachricht: Der Einzelfahrschein für die Kurzstrecke soll in den nächsten Tagen wieder in den Vorverkaufsstellen erhältlich sein. Bisher gab es den nur am Automaten und beim Busfahrer. (mkx)

Rubriklistenbild: © Zgoll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.