Erst Wasserwerker, dann Zivilfahnder

Betrüger gaben sich als Polizisten aus

Nordshausen. Die beiden Betrüger, die sich am Dienstag einer Seniorin gegenüber als Wasserwerker ausgegeben und ihr 2500 Euro gestohlen haben, versuchten später, einen 41-jährige Mann aus der Korbacher Straße (Nordshausen) übers Ohr zu hauen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner hatten sich die Täter in diesem Fall als Polizisten ausgegeben. Sie hätten um 10.45 Uhr an der Haustür geklingelt und behauptet, sie seien Polizeibeamte, die nach Einbrüchen in der Nachbarschaft auch diese Wohnung überprüfen müssten. Der 41-jährige Bewohner gab vor, ständig zu Hause gewesen zu sein und verwehrte den Zutritt. Die falschen Polizisten fuhren daraufhin in einem roten VW Polo mit dem Kennzeichen HSK-MT 142 in Richtung Konrad-Adenauer-Straße davon.

Die Ermittlungen zu dem HSK-Kennzeichen ergaben Unstimmigkeiten. Das Kennzeichen HSK-MT 142 sei nicht einem VW Polo, sondern einem weißen Firmenwagen aus dem Hochsauerlandkreis zugeteilt. Ob ein Kennzeichendiebstahl vorliegt, eine Kennzeichenkopie gefertigt wurde oder es sich um einen Ablesefehler handelt, ist noch nicht abschließend geklärt.

Der erste Täter ist 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank. Er hat kurze gegelte Stoppelhaare und sprach akzentfrei Deutsch. Er trug eine dunkle Jeanshose und eine helle Jeansjacke.

Der zweite Täter ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Er hat dunkle gelockte Haare und einen dicken Schnauzbart. Er trug eine dunkle Hose und schwarze Jacke. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.