Städtische Werke warnen vor Betrüger

Kassel. Die Städtischen Werke warnen vor einem Betrüger. Laut Sprecher Ingo Pijanka ist ein angeblicher Stadtwerker in Kassel unterwegs und versucht, in Wohnungen einzudringen.

Eine Kundin aus Nordshausen habe von einem Anrufer berichtet, der sich als Mitarbeiter der Städtischen Werke ausgab. Er behauptete, ihr Stromverbrauch sei zu hoch. Er müsse den Zähler prüfen und wolle einen Termin vereinbaren. Das kam der Kundin merkwürdig vor und sie fragte bei ihrer Enkelin nach, die bei den Städtischen Werken arbeitet. Die bestätigte die Bedenken ihrer Großmutter: Ein Mitarbeiter der Städtischen Werke war der Anrufer nicht.

Die Städtischen Werke hätten zwei Erklärungen, so Pijanka. Entweder handele es sich bei dem Anrufer um einen Drücker eines anderen Anbieters. Der hätte sich in diesem Fall rechtswidrig als Mitarbeiter des Kasseler Versorgers ausgegeben. Das Wettbewerbsrecht untersage solche falschen Behauptungen.

Wahrscheinlicher sei aber sogar, dass es sich bei dem Anrufer um einen Betrüger oder Dieb handele, der sich Zugang zu der Wohnung verschaffen wolle. Die Städtischen Werke empfahlen ihrer Kundin, sich umgehend an die Polizei zu wenden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.