Fest der Kulturen rund um den Schlachthof am 28. und 29. Mai - Musik aus Frankreich und Brasilien

Die Nordstadt feiert den Frühling

Internationale Küche auf dem Frühlingsfest: Diese Gruppe bereitete im vergangenen Jahr landestypische Gerichte aus Eritrea zu. Archivfoto: Koch

Nord-Holland. Am Freitagabend und Samstag wird rund um das Kulturzentrum Schlachthof auf der Mombachstraße, dem Kemal-Altun-Platz und der Gottschalkstraße das 32. Internationale Frühlingsfest gefeiert.

Auf über 2000 Quadratmetern wandern die Besucher durch verschiedene Kulturen – musikalisch, politisch und kulinarisch: spanische Folklore, ein italienischer Chor, diverse politische Stände, Theaterproduktionen ansässiger Schulen, Griotsänger aus Gambia, spanisches, italienisches, türkisches, iranisches oder eritreisches Essen, um nur einige zu nennen. Hinzu kommen Kindertheater, deutscher und türkischer Hip-Hop, Reggae, Blaskapellen, Gaukler und als Sahnehäubchen national und international renommierte Bands

Das Frühlingsfest ist traditionell geprägt vom gegenseitigen Kennenlernen und dem Präsentieren der Kulturen, die sich in keinem anderen Stadtviertel in einer solchen Vielfalt niedergelassen haben wie in der Nordstadt. Deshalb werden auch Kassels Neubürger seit sechs Jahren von der Stadt offiziell zu dem Ereignis eingeladen.

Für den musikalischen Auftakt am Freitagabend (Beginn: 20 Uhr) haben sich viele Kasseler Musiker zu einem Funk-Orchester vereint. Anschließend spielt die Indie-Elektro-Band Bratze aus Flensburg. Am Samstag beginnt das neunstündige Live-Programm um 15 Uhr mit den Trommlern von Samba Absurdo. Danach stellt Jürgen Müller seine neue CD mit Kinderliedern vor. Das Abendprogramm wird um 19.45 Uhr mit Chansons des Ensembles Karpatt aus Paris eingeleitet. Zum Abschluss gibt es um 22 Uhr südamerikanisches Flair. Das verspricht jedenfalls Celia Mara aus Brasilien, die einen Mix aus Tango, Bolero und viel Groove ankündigt.

Eintrittskarten für das Frühlingsfest berechtigen zur Benutzung von Straßenbahn oder Bus bei der Hin- und Rückfahrt. Sie sind im Kulturzentrum erhältlich. Der Eintritt am Freitagabend ist frei, am Samstag kostet er 5 Euro, ermäßigt 4 Euro. (wd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.