Wegen Betriebsversammlung bei der KVV

Notfallfahrplan: In Kassel fallen zahlreiche Busse und Bahnen aus

Kassel. Wer auf Busse und Bahnen angewiesen ist, der muss sich am Montag in Kassel auf erhebliche Ausfälle einstellen. Wir erklären den Notfallfahrplan.

Wegen der Betriebsversammlung des Mutterkonzerns KVV bietet die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) zwischen 9.30 und mindestens 15 Uhr nur einen Notfahrplan an. Alle Straßenbahnen und die meisten Busse fahren nicht.

Völlig zum Erliegen soll der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) nicht kommen, betont eine KVG-Sprecherin. Auf wichtigen Strecken wird ein beauftragter Subunternehmer Ersatzverkehr mit Bussen anbieten. Zudem sind zusätzliche Regiotram-Verbindungen geplant. Die NVV-Busse fahren wie gewohnt.

Die Ankündigung, dass über Stunden hinweg nahezu der komplette Nahverkehr in Kassel wegen der Betriebsversammlung eingestellt wird, hat viele betroffene Nutzer der KVG-Busse und Bahnen überrascht. Die Reaktionen der Betroffenen reichen von Unmut über die kurzfristige Ankündigung des Unternehmens bis zu Verständnis für dessen Mitarbeiter.

Kritik an der Informationspolitik, die den Eltern wenig Zeit zur Suche nach Alternativen lasse, äußert der Vorsitzende des Stadtelternbeirats, Jürgen Böhme. Da sich die Universität im normalen Semesterbetrieb befinde, sei sie von dem Ausfall wie alle anderen Institutionen und Unternehmen betroffen, berichtet Sebastian Mense, Pressesprecher der Uni Kassel. Verständnis für die KVG zeigt Alexander Wild von den Kasseler City-Kaufleuten. Allerdings sei er froh, dass der Nahverkehr noch vor dem eigentlichen Weihnachtsgeschäft eingeschränkt werden müsse.

Nach der Versammlung wird die KVG am Montag ihren Straßenbahn- und Busverkehr voraussichtlich ab 15 Uhr wieder aufnehmen. Fahrgäste müssen jedoch die folgenden ein bis zwei Stunden weiter mit Verspätungen rechnen, weil sich die regulären Takte auf den sieben Straßenbahn- und 19 Buslinien erst wieder einpendeln müssen.

Der Notfallfahrplan

Ab etwa 10 Uhr fahren laut KVG durch Kassel und auf den Strecken nach Baunatal, Vellmar und durchs Lossetal keine Straßenbahnen. Damit der öffentliche Nahverkehr bis etwa 15 Uhr nicht ganz zum Erliegen kommt, werden auf bestimmten Strecken Busse eingesetzt. Sie halten an Tram-Haltestellen oder am Fahrbahnrand. Nachfolgend Ein Überblick:

Straßenbahnen

• Linie 3 fährt nicht. (Druseltal – Ihringshäuser Straße): Busse ersetzen die Trams im Abschnitt zwischen Bahnhof Wilhelmshöhe, Haltestelle Kirchweg, Königsplatz und Ihringshäuser Straße (alle 15 Minuten).

• Linie 4 fährt nicht (Mattenberg – Hessisch Lichtenau): Busse ersetzen die Trams im Abschnitt von Kaufungen-Papierfabrik nach Bahnhof Helsa und Bahnhof Hessisch Lichtenau (alle 30 Minuten).

• Linie 5 fährt nicht (Baunatal/Bahnhof Großenritte – Holländische Straße): Busse ersetzen die Trams im Abschnitt zwischen Auestadion und Mattenberg (alle 15 Minuten).

Busse

• Linie 19 (Holländische Straße – Industriepark Waldau-West): Busse fahren im Abschnitt Am Kubergraben über Königsplatz zur Kasseler Straße (etwa alle 30 Minuten).

• Die Buslinien 10 bis 18 und 20 bis 29 sowie 41 entfallen.

• Alle Buslinien des NVV fahren wie gewohnt.

Regiotrams

• RT1 (Hofgeismar), RT4 (Wolfhagen) und RT5 (Melsungen): Die Regiotrams fahren wie gewohnt: RT1 und RT4 zwischen Hofgeismar-Hümme bezeihungsweise Wolfhagen über Hauptbahnhof Kassel, Ständeplatz, Rathaus/Fünffensterstraße, Königsstraße, Holländische Straße bis Wendeschleife Holländische Straße. Die RT5 fährt von Melsungen zum Kasseler Hauptbahnhof, über Ständeplatz, Rathaus/Fünffensterstraße, Frankfurter Straße bis zum Auestadion.

• zusätzliche Regiotrams mit Zielanzeiger „E“: Sie fahren zwischen Auestadion und Königsstraße bis Wendeschleife Kaufungen Papierfabrik (von etwa 10.30 bis 14 Uhr im 20-Minuten-Takt).

Weitere Informationen auf  www.kvg.de

Über Ausfälle und Störungen berichten wir stets aktuell auf Kassel Live.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.