Zahl der Grippekranken steigt

Notstand in Kliniken in Kassel: Patienten sollen OPs verschieben

+
100296434

Kassel. Die Grippewelle ebbt nicht ab. Im Gegenteil: Die Situation spitzt sich zu. Am Mittwoch schlug das Gesundheitsamt Region Kassel Alarm.

Das Amt bat Patienten, die geplante Krankenhausaufenthalte vereinbart haben, eine Terminverschiebung zu erwägen, um die Kapazitäten für all jene freizuhalten, die akut schwer erkrankt sind. Das Gesundheitsamt richtet sich mit seiner Bitte an die Patienten, deren Eingriff derzeit nicht dringend erforderlich sei. Sie sollten Rücksprache mit dem jeweiligen Krankenhaus halten.

„Durch die Grippewelle ist die Situation in den Krankenhäusern in und um Kassel derzeit besonders angespannt, so dass jede denkbare Entlastung weiterhelfen kann“, sagt Dr. Karin Müller, Leiterin des Gesundheitsamtes Region Kassel. Die Krankenhäuser und die Zentralen Notaufnahmen sind am Rande ihrer Kapazitäten angekommen, weil sie immer mehr Patienten mit akuten Atemwegserkrankungen aufnehmen; viele davon haben die Grippe.

Dr. Thomas Fischer, Ärztlicher Geschäftsführer des Klinikums, kann das bestätigen: „Die aktuelle Grippewelle mit einer hohen Zahl von Patienten stellt uns vor große Herausforderungen.“ Wie schwierig die Situation im ganzen Land sei, zeige sich zum Beispiel auch daran, dass das Klinikum sogar schon Schwerkranke aus Südhessen übernehmen musste, die dort einfach nicht mehr hätten versorgt werden können.

Was die Lage zusätzlich erschwert: Viele Ärzte und Pfleger in den Krankenhäusern sind auch nicht dienstfähig, der hohe Krankenstand sorgt zusätzlich für Engpässe. „Natürlich macht die Grippewelle auch nicht vor unseren Beschäftigten halt“, sagt Dr. Thomas Fischer. Trotz allem Bemühen und trotz des großen Engagements des Personals hätten bisher schon einige planbaren Eingriffe verschoben werden müssen. Derzeit sind dem Gesundheitsamt 807 Grippefälle bekannt. Die Zahl steigt weiter, und die Dunkelziffer ist noch höher. Mindestens zwei Menschen sind bislang an den Folgen einer Grippe gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.