NVV: 10 Millionen Fahrgäste in Regiotram

Kassel. Der Nordhessische Verkehrs-Verbund (NVV) hat in den vergangenen drei Jahren zehn Millionen Fahrgäste befördert. Seit August 2007 fahren die Tramzüge aus der Region durch den Tunnel unter dem Hauptbahnhof direkt in die Kasseler Innenstadt.

Für Familie Kastrop aus Espenau (Landkreis Kassel) war es eine Überraschung. Beim Aussteigen aus der Regiotram der Linie 3 aus Hofgeismar im Kasseler Kulturbahnhof wurden Kerstin und Dierk Kastrop mit ihren Jungs Tobias (4), Lukas (5) und Dennis (14) vom NVV heute (22. Juli) vormittag mit kleinen Geschenken und Blumen als 10-millionste Fahrgäste begrüßt.

Die Familie fährt nicht nur in den Ferien gern mit den flotten Zügen und will heute in der Kasseler Innenstadt bummeln und einkaufen. "Unsere Kinder sind ganz verrückt darauf, mit der Bahn zu fahren", sagt der Vater.

Die Fahrgastzahlen auf den Regiotram-Strecken von Wolfhagen, Hofgeismar, Hess. Lichtenau, Melsungen und Schwalmstadt-Treysa nach Kassel sind zwar im Vergleich zu den Zahlen der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) noch gering, nehmen aber zu.

Die KVG transportiert in einem Jahr über 42 Millionen Fahrgäste. In der Regiotram wurden 2008 3,1 Millionen Kunden gezählt, 2009 waren es schon über 3,5 Millionen Fahrgäste. Bis Ende 2012 will der NVV das Ziel erreichen, auf den Regiotram-Strecken generell einen Halbstunden-Takt anzubieten. Bisher gibt es meist nur jede Stunde eine Fahrt.

Mit den häufigeren Fahrten hofft man, die Tramzüge besser auszulasten, die derzeit noch öfter weitgehend leer durch Nordhessen rollen.

Morgens und nachmittags sowie an den Wochenenden sind viele Züge freilich voll, weil Berufspendler auf dem Weg zur Arbeitsstelle in Kassel und Ausflügler die Regiotram gerne nutzen. (ach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.