Wer ein internetfähiges Mobiltelefon hat, kann damit per Fingertipp Fahrkarten kaufen

NVV-Tickets jetzt per Handy

Service für Smartphone-Nutzer: Die NVV-App ermöglicht neuerdings bargeldloses Bezahlen – das Ticket erscheint dann direkt auf dem Bildschirm. Fotos: dpa/NVV, Montage: Trolp

Kassel. Fahrkarten für Busse, Straßenbahnen, Nahverkehrszüge und Regiotrams kann man jetzt auch per Handy kaufen. Der Nordhessische Verkehrsverbund hat seine Fahrplanauskunfts-Applikation (App) für internetfähige Mobiltelefone um eine Funktion für das bargeldlose Bezahlen erweitert.

Der neue Service sorge „für eine weitere Verbesserung des Zugangs zu Bus und Bahn“, sagt NVV-Geschäftsführer Wolfgang Dippel. Wer ein geeignetes Handy besitze, müsse weder nach Kleingeld suchen noch die Tarifstufe für seine Fahrstrecke kennen: Nachdem man die Verbindung auf seinem Handy ausgewählt hat, erscheint das gültige Ticket direkt auf dem Bildschirm und kann Fahrern und Kontrolleuren vorgezeigt werden. Auch Tages-, Gruppen- und Multitickets kann man auf diese Art kaufen.

Das Programm „NVV Mobil“ kann in den jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden. Für Blackberry-Systeme funktioniert dies bereits, für Mobiltelefone mit Androidsystem wird die App nach Auskunft des NVV ab Donnerstagabend (25. Oktober) bereitstehen. Für das Apple-Betriebssystem iOs werde die App erst im Laufe des Wochenendes bereitgestellt, weil die Prüfungsroutinen bei Apple etwas länger dauerten, sagt der NVV

Für die Fahrkartenabrechnung gibt es mehrere Möglichkeiten: Nach Registrierung im Internet unter www.nvv.mobilesticket.de kann man zwischen Lastschrift- oder Kreditkartenzahlung wählen. Das Ganze funktioniert aber auch ohne Registrierung – dann werden die Kosten fürs NVV-Ticket direkt über die Mobilfunkrechnung oder vom Prepaid-Guthaben eingezogen.

Neben dem bargeldlosen Bezahlen bietet die NVV-App noch weitere komfortable Funktionen: Per GPS-Ortung weiß das Programm, wo sich der Fahrgast gerade befindet, und weist den Weg zur nächsten Haltestelle. Weiterhin gibt es eine Fußwegnavigation von Tür zu Tür, eine Suchfunktion für sämtliche Fahrplanverbindungen und die Möglichkeit, sich für bestimmte Haltestellen die Ankunfts- und Abfahrtstafeln anzeigen zu lassen. Auch aktuelle Verkehrsmeldungen und Betriebsstörungen werden angezeigt. Unter dem Punkt „Favoriten“ hat man mit einem Klick Zugriff auf regelmäßig genutzte Streckenverbindungen.

Das neue Handy-Ticket wird vom NVV und der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft als Vertriebspartner getragen. Der Verkehrsverbund habe „sich bemüht, ein möglichst einfaches System zu schaffen, das für die Kunden den Kauf der Fahrkarte vereinfacht“, heißt es in einer Mitteilung des NVV. Um das neue Angebot bekannt zu machen, hat der Verkehrsverbund ein Gewinnspiel gestartet, das sich speziell an Nutzer internetfähiger Mobiltelefone richtet. Auf vielen Werbetafeln sowie im Internet auf www.nvv.de ist ein schwarz-weißer QR-Code abgebildet, den man mit solchen Geräten einscannen kann. Wer dies tut, nimmt an der Verlosung eines Apple iPad sowie von iTunes-Gutscheinen und NVV-Multitickets teil.

Von Axel Schwarz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.