Ohne Einigung mit Künstler erfolgt Abbau bis 31. Juli

Obelisk kann in Kassel bleiben - Ultimatum läuft bis Ende Juni

+
Der Obelisk ist ein documenta-Kunstwerk: Ob er in Kassel bleiben darf, entscheidet sich nach dem Ultimatum.

Kassel. Der Obelisk soll von der Stadt Kassel angekauft werden, er soll aber weg vom Königsplatz. Das hat die Stadtverordnetenversammlung am Montagabend beschlossen.

Der Grünen-Antrag, dass der Obelisk so lange auf dem Königsplatz stehen bleiben kann, bis ein neues documenta-Institut am Holländischen Platz gebaut ist, fand keine Mehrheit.

Ultimatum für Künstler Olu Oguibe

Mit den Stimmen von SPD, CDU und AfD wurde dagegen ein SPD-Antrag angenommen, der den Künstler unter Druck setzt: Wenn der Magistrat mit Olu Oguibe bis zum 30. Juni 2018 keine Einigung erzielt, soll der Obelisk bis zum 31. Juli abgebaut werden.

Unklar blieb bei dem Ultimatum, worüber mit dem Künstler nun gesprochen werden soll. Zwar stimmten die Stadtverordneten mehrheitlich dafür, dass der Obelisk mit der Spendensumme von 126.000 Euro angekauft werden soll, die Standortfrage bleibt aber weitgehend offen.

Eine Mehrheit fand die SPD-Formulierung, man begrüße die Kompromissbereitschaft des Künstlers hinsichtlich des Standorts des Obelisken am Holländischen Platz. Das heißt: Der Stadt bleiben nur zwölf Tage für die Verhandlungen mit dem Künstler der documenta 14. Gelingt es in dieser Zeit nicht, eine Einigung zu erzielen, muss das Kunstwerk laut Beschlusslage der Stadtverordneten am Königsplatz abgebaut werden und aus Kassel verschwinden.

Keine Mehrheit fand der SPD-Vorschlag, den Obelisken nach Ankauf unverzüglich am geplanten Standort des neuen documenta-Instituts an der Universität am Holländischen Platz aufzubauen. Auch die CDU-Fraktion lehnte dies ab und stellte gar den Standort des documenta-Instituts in Frage. Der Beschluss vom April 2017 sei für den Neubau des Instituts, nicht aber für den Standort Holländischer Platz gefasst worden, meinte Marcus Leitschuh (CDU).

Nach der Abstimmung sagte Oberbürgermeister Geselle, man werde das Ergebnis jetzt prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.