9000 schwammen um die Wette

Von oben und unten nass: Regenwetter trübte Resonanz auf Tigerenten-Rennen

+
Sie ließen sich den Spaß nicht verderben: Viola Haupt (von links) und Lubaya sowie Julia Herrmann und Marlene schickten Tigerenten in den Wettkampf am Auedamm.

Kassel. In diesem Jahr, zum 12. Tigerenten-Rennen an der Regattawiese, machte das kühle Regenwetter am Himmelfahrtstag den Veranstaltern vom Verein Soziale Hilfe einen Strich durch die Rechnung. Sowohl Besucher als auch Wettkampfteilnehmer wurden von oben und von unten gehörig nass.

Mit rund 9000 Tigerenten gingen gut 3000 schwarz-gelb gestreifte Plastiktiere weniger an dern Start als gewöhnlich. Auch die Besucherresonanz auf das wie gewohnt kunterbunt-fröhliche und attraktive Beiprogramm, das der Verein zusammen mit 150 Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt hatte, war dieses Mal gedämpft.

Hinweis:

Die Gewinner des Tigerenten-Rennens veröffentlichen wir heute Abend bei Kassel-Live.

Der Stimmung tat das keinen Abbruch. Moderator Frank Engelhardt, auf der Bühne an der Seite von Julia Wollenstein, trat gar im Tropenhelm auf und lobte das Publikum, das so fest entschlossen war, den „monsunartigen Regenfällen zu trotzen“. Und er hatte auch gleich einen Tipp für Durchgefrorene parat: „Guckt mal bei den Pfadfindern vorbei, da gibt es einwärmendes Feuer.“

„Das Wetter ist so schade“, sagt Lena Kuhnen vom Verein Soziale Hilfe, der die Benefiz-Veranstaltung 2002 zugunsten wohnungsloser und benachteiligter Menschen ins Leben gerufen hatte. Kuhnen kann ihre Enttäuschung nicht verhehlen: „Schließlich haben wir das Tigerenten-Rennen ein halbes Jahr lange vorbereitet.“

Eingepackt in Anoraks und mit Schirmen bewaffnet, waren mehrere hundert Besucher dennoch gut gelaunt an den Auedamm gepilgert. Der Veranstalter spricht von einer Besucherzahl im vierstelligen Bereich. Bis zuletzt wurden noch Tigerenten adoptiert, um sie anschließend auf die knapp 300 Meter lange Wasserstrecke von der Spitzhacke bis zur Drahtbrücke zu schicken.

Fotos der Veranstaltung

Impressionen vom Tigerentenrennen 2014

Die drei jungen Mütter Julia Herrmann, Janine Reichert und Viola Haupt aus Kassel mit den zweijährigen Kindern Marlene, Lionel, Lubaya und Baby Levi fieberten mit ihren schwarz-gelben Athleten. Von schlechter Laune keine Spur. „Kinder lieben doch Matsche“, sagte Viola und lachte nur über das Wetter.

Insgesamt gibt es 200 wertvolle Preise zu gewinnen, Hauptpreis ist eine China-Reise im Wert von 5000 Euro.

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.