Verdächtiger wurde festgenommen

Toter in Kasseler Wohnung gefunden: So gehen die Hausbewohner mit der Tat um

+
Am Freitagabend wurde in einer Wohnung in Kassel-Oberzwehren ein Toter gefunden. Die Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen, der ihn erstochen haben soll.

Am Freitagabend wurde in einer Wohnung in Kassel-Oberzwehren ein Toter gefunden. Die Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen, der ihn erstochen haben soll.

Am Samstagmittag haben viele Bewohner des Hochhauses an der Brückenhofstraße noch nichts von der Bluttat gehört. 16 Stockwerke, 96 Parteien – da herrscht vielfach Anonymität. Die Menschen steigen am Fahrstuhl ein und aus, manche grüßen. Viele winken ab, wenn man sie anspricht: Ihr Deutsch sei nicht gut genug.

Was genau in der Wohnung im 11. Stock in der Nacht zuvor passiert ist, liegt noch im Dunkeln. Fest steht, dass der 56-jährige Bewohner Besuch von einem ungefähr 50 Jahre alten Mann hatte. Offenbar wurde Alkohol getrunken. Dann eskalierte womöglich ein Streit, an dessen Ende der Besucher mit Messerstichen am Oberkörper tot am Boden liegt. Der Bewohner muss dann, wie die HNA erfuhr, selbst seinen Sohn angerufen haben. Der wiederum tat das einzig Richtige und informierte die Polizei.

Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel: Wohnung ist versiegelt

Im 11. Stock ist eine zur Brückenhofstraße gehende Wohnung mit Polizeisiegel gesperrt. Ein älterer Mann, der gerade die Wohnung nebenan aufschließt, sagt auf die Frage, ob er etwas mitbekommen habe nur: „Müssen Sie Polizei fragen.“ Und macht schnell die Tür hinter sich zu.

Ein Ehepaar, das weiter oben im Hochhaus wohnt, hat am Morgen von einem Handwerker erfahren, dass etwas passiert sein muss. Wenig später habe er auf HNA.de von der Tat gelesen, sagt der Mittfünfziger. „Das ist furchtbar.“ Normalerweise höre man von solchen Dingen in den Nachrichten. „Wenn es es in unmittelbarer Nähe erlebt, ist das nochmal etwas anderes.“ Zumal ja erst vor wenigen Tagen ein Mensch in Kassel getötet worden sei, an der Knorrstraße.

Die Wohnung, in der die Tat geschah, wurde von der Polizei versiegelt.

Natürlich sei das Zufall, sagt der Mann, der seit über 30 Jahren in Deutschland lebt und eloquenter ist als mancher Einheimischer. „Aber diese Häufung macht einen schon unruhig.“ Dennoch fühle er sich in Kassel und auch im Quartier am Brückenhof sicher.

Er lebe gern in dem Hochhaus. Bisher habe es noch nie Probleme gegeben im Haus. Man kenne zwar viele Bewohner nicht persönlich, aber bisher sei immer alles friedlich gewesen.

Bisher war es immer friedlich im Haus

Im Haus leben überwiegend Menschen mit ausländischen Wurzeln, vor allem aus Osteuropa. Das lässt sich auch an den Klingelschildern ablesen. Eine 42-jährige Bewohnerin, deren Eltern aus Afghanistan stammen, ist erstaunt, als sie hört, dass der Tatverdächtige die deutsche Staatsbürgerschaft haben soll. „Hier leben sehr wenige Deutsche ohne Migrationshintergrund.“

Zwar sei es bisher immer friedlich geblieben im Haus, sagt die Frau. „Aber ein bisschen Aggressivität ist schon vorhanden.“ Das bleibe nicht aus, wenn so viele Menschen auf engem Raum zusammenlebten. Bedroht habe sie sich aber noch nie gefühlt.

Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel

Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel
Verdacht auf Tötungsdelikt in Kassel © Andreas Fischer

Zur Tatzeit am Freitagabend sei sie zuhause in ihrer Wohnung im 6. Stock gewesen, sagt die 42-Jährige. Sie habe aber nichts mitbekomen. „Nur ein älteres Ehepaar habe ich gehört, das gestritten hat.“

Die Nachricht, dass nur ein paar Stockwerke höher ein Mensch getötet wurde, sie für sie ein Schock. Es sei schlimm, dass man das als Nachbar nichts davon mitbekommen habe. Womöglich hätte man ja noch etwas tun können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.