„Landschaft ist Spiegel unserer Kultur“

Interview mit Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar über den neuen „Talk-Walk“

Hat in Kassel studiert: Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar. Foto: dpa

Oberzwehren. Den Mattenberg im Spazierengehen kennenlernen und erleben - das ist die Idee eines „Talk Walk“ von Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar. Das Projekt wurde von der Stadt Kassel unterstützt. Am morgigen Sonntag findet zur Einführung ein kostenloser Rundgang mit Weisshaar statt (Start um 14.30 Uhr, Haltestelle Mattenberg). Wir sprachen mit dem Leipziger, der in Kassel studiert hat.

Was genau ist ein Talk-Walk?

Bertram Weisshaar:Im Prinzip ein Audio-Guide für den  Außenraum. In meinen Talk-Walks geht es um Fragen der Stadt- und Landschaftsentwicklung und der Baukultur. Über einen MP3-Spieler kann man die Informationen hören, die ich mit Hilfe von lokalen Experten zusammengestellt habe. Das Besondere: Man wird über einen Rundgang an den Orten, um die es geht, vorbeigeführt. Das im Audio-Guide von den Gesprächspartnern Erzählte kommt also mit dem eigenen Erleben des Spaziergängers zusammen. Es daher auch eine Art Talk-Show in Fortbewegung.

Wie sind Sie auf den Mattenberg gekommen, der ja ganz am Rand von Kassel liegt?

Weisshaar: Die Kuratorin der Ausstellung „bewegter wind“, die ja gerade in Oberzwehren zu sehen ist, hatte mir vorgeschlagen, einen solchen Spaziergang für den Mattenberg und den Erdwall an der Autobahn zu entwickeln. Ich kannte die Gegend noch aus meiner Kasseler Zeit und hatte auch von dem Lärmschutzwall gehört, als er gebaut wurde.

Was hat Sie am Mattenberg interessiert?

Weisshaar: Spannend finde ich die Geschichte der Siedlung Mattenberg, die in den 30er-Jahren mit dem Flugzeugmotorenwerk für die Arbeiter entstanden ist. Dann kam das VW-Werk, wo heute viele arbeiten und das aus Mattenberger Sicht jenseits der Autobahn liegt. Dort werden die Bauteile für die Autos hergestellt, die auf der A44 fahren. Dadurch ist der Erdwall zum Lärmschutz notwendig geworden. Ein sehr pointierter Zirkelschluss.

Und was sagen Sie zur Landschaft am Mattenberg?

Weisshaupt: Der Erdwall scheint auf den ersten Blick kein prädestiniertes Ausflugsziel, man schaut dort unter anderem auf die Autobahn und Fabriken. Das wollen die meisten nicht sehen. Man kann aber auch anderes entdecken. Es ist eben die Landschaft, die unserer mobilen Zeit entspricht. Sie ist ein Spiegel unserer Kultur. Man könnte auch sagen: Es ist die Landschaft, die wir verdient haben - und die spannende Kontraste besitzt. (rud)

Den kostenlosen Download des Talk-Walks Mattenberg gibt es hier

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.