Am Sonntag wird auf der Altenbaunaer Straße der „Tag der Erde“ gefeiert

Die Straße wird von Fußgängern erobert: Unser Archivfoto wurde im Jahr 2005 aufgenommen, als er „Tag der Erde“ auf der Tischbeinstraße gefeiert wurde. Archivfoto:  Koch

Oberzwehren. Das große Umwelt- und Kulturfest „Tag der Erde“ findet am kommenden Sonntag, 26. April, auf der Altenbaunaer Straße in Oberzwehren statt.

Zur Tradition der großen Kasseler Veranstaltung gehört es, dass das Fest jedes Jahr in einem anderen Stadtteil gefeiert wird. „Immer sind es Orte, die im Alltag stark vom Autoverkehr beansprucht werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Die ansonsten viel befahrene Verkehrsfläche wird am Tag der Erde zum Begegnungsort für Fußgänger und zum Spielraum für Kinder. Geboten werden ein Musik- und Kulturprogramm und viele Mitmachangebote für Groß und Klein.

Eine große Anzahl von Organisationen und Gewerbetreibenden aus dem ökologischen, sozialen, politischen und kulturellen Bereich ziehen Tausende von Besuchern aus der Stadt und der ganzen Region an. Organisiert wird der Tag der Erde in der Trägerschaft des Umwelthaus Kassel mit Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern sowie des Umwelt- und Gartenamtes.

Die Altenbaunaer Straße wird wegen des Festes am Sonntag (7 bis 20 Uhr) zwischen der Oberzwehrener Straße (Haltestelle Keilsberg) und der Waldmannstraße gesperrt. Zusätzlich werden sämtliche Einmündungen der betroffenen Seitenstraßen gesperrt. Der Verkehr wird in beiden Richtungen über die Waldmannstraße, die Kronenackerstraße, Mattenbergstraße, Brückenhofstraße, Carlo-Mierendorff-Straße, Untere Bornwiesenstraße, Heinrich-Plett-Straße und Korbacher Straße umgeleitet. Das Wohnquartier südlich der Altenbaunaer Straße kann nur über die Falkensteinstraße, die Julius-Leber-Straße und die Altenbaunaer Straße in Richtung Baunatal beziehungsweise A49 an- und abgefahren werden.

Für den gesamten Veranstaltungsbereich werden Halteverbote - gültig ab Sonntag, 26. April 2015, 5 Uhr - eingerichtet, um den Aufbau der Stände zu ermöglichen. Auch an der Umleitungsstrecke sind zahlreiche Halteverbotszonen vorgesehen, um Gegenverkehr zu ermöglichen. Die Straßenverkehrsbehörde bittet - insbesondere auch die Anwohner - um Beachtung der Beschilderung, da widerrechtlich geparkte Fahrzeuge abgeschleppt werden müssen, um die Veranstaltung nicht zu gefährden.

Da es im näheren Umfeld nur wenige Parkplätze gibt, bittet die Straßenverkehrsbehörde die Besucher dringend darum, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.