Timo Bossmann zog sich Schien- und Wadenbeinbruch zu

Spielabbruch in Bettenhausen: Wertung noch offen

Kassel. Eine schwere Verletzung, ein daraus resultierender Abbruch und ein trotzdem gewertetes Ergebnis – das Spiel der Fußball-Kreisoberliga zwischen dem VfB Viktoria Bettenhausen und dem TSV Oberzwehren wirft Fragen auf.

Was passierte auf dem Platz im Eichwald? 

Timo Bossmann

Beim Stand von 2:2 foulte der Bettenhäuser Sebastian Knoll den Oberzwehrener Spielertrainer Timo Bossmann. Dieser kam zu Fall, und Knoll stürzte auf ihn. Dabei zog sich Bossmann einen Schien- und Wadenbeinbruch zu. Knoll sah für das Foul die Rote Karte. Das Foul und der Feldverweis zogen allerdings kaum Reaktionen der üblichen Art nach sich. Weil den geschockten Beteiligten sofort klar war, dass sich Bossmann schwerwiegender verletzt hatte, herrschte große Betroffenheit. „Es gab keine Proteste und keine Rudelbildung. Stattdessen war es totenstill“, berichtet Schiedsrichter Olaf Peine aus Rothwesten.

Warum ließ der Schiedsrichter die Partie nach der Unterbrechung nicht mehr fortsetzen? 

Olaf Peine

Das Foul passierte in der 82. Minute. Bis der verletzte Timo Bossmann auf dem Platz ärztlich versorgt und abtransportiert war, vergingen rund 45 Minuten. Beide Mannschaften sahen sich außerstande, die Begegnung fortzusetzen. Weil zudem inzwischen die Dunkelheit angebrochen war und der Platz im Eichwald nicht über eine Flutlichtanlage verfügt, brach Olaf Peine das Spiel ab. „Wenn sich keiner in der Lage fühlt, weiterzuspielen, muss der Schiri eben abpfeifen. Was soll er sonst machen?“, wertet Darko Pfeiffer, Vorsitzender des Kreisschiedsrichter-Ausschusses, die Maßnahme als korrekt und nachvollziehbar.

Wie kam es, dass die Partie bei Fußball.de, der offiziellen Plattform des DFB, normal gewertet wurde und in die Tabelle einfloss? 

Durch ein Versehen gab der Unparteiische den elektronischen Spielbericht an falscher Stelle ein. Korrigieren konnte er dies selbst nicht, weil er nicht über die dazu erforderlichen Administrationsrechte verfügt. Peine schickte später seinen persönlichen Spielbericht an Kreisfußballwart Günther Schneider.

Wird der Kreisfußballausschuss in der Angelegenheit tätig?

Kreisfußballwart Günther Schneider kann das Spiel aus der Wertung nehmen. Weil die Partie abgebrochen wurde, muss sich das Kreissportgericht damit befassen. Eine Wiederholung scheint plausibel. Möglich ist auch, dass die Partie mit dem Spielstand beim Abbruch gewertet wird. „Womit wir uns nicht anfreunden könnten. Schließlich hätten wir die restlichen acht Minuten in Überzahl gespielt“, gibt Oberzwehrens Abteilungsleiter Achim Löwenstein zu bedenken.

Wie geht es Timo Bossmann? 

Der 28-Jährige wurde bereits gestern im Klinikum operiert. Wie lange er ausfällt, ist ungewiss.

Lesen Sie auch:

- Spielabbruch in Bettenhausen nach schwerer Verletzung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.