8000 Euro Ersparnisse ergaunert

Trickbetrug mit Ekelfaktor: „Wunderheiler“ zaubert Ratte aus Ei

+
Ein kleines Exemplar: Auf dem Foto ist eine fressende Ratte zu sehen. In Oberzwehren haben jetzt angebliche Wunderheiler eine Ratte eingesetzt, um eine Frau um ihre Ersparnisse zu bringen.

Kassel. Trickbetrügerinnen, die sich als Wunderheiler ausgegeben haben, ergaunerten  in Oberzwehren mit Hilfe eines Eies und einer Ratte von einer 72-Jährigen 8000 Euro.

Diese Masche ist in Kassel wohl nicht nur neu, sondern hat auch einen hohen Ekelfaktor.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner war die 72-jährige Frau am Dienstag zwischen 11 und 12 Uhr auf dem Gehweg der Brückenhofstraße unterwegs. In Höhe der Haltestelle „Heinrich-Plett-Straße“ sprachen sie zwei ihr unbekannte Frauen in russischer Sprache an und gaben vor, ihre physischen und psychischen Schmerzen heilen zu können.

Zur Untermauerung ihrer Fähigkeiten holten die Frauen ein Hühnerei hervor und steckten es der Seniorin unter die Bluse. Wie die 72-Jährige später berichtete, nahm eine der „Heilerinnen“ daraufhin das Ei wieder an sich und zerdrückte es. Dabei sei eine schwarze Ratte zum Vorschein gekommen. Ein Symbol für die Erkrankungen der Frau. Der 72-Jährigen sei daraufhin erklärt worden, dass es sich nur um eine Teilheilung handelt. Sollte sie vollständig von allen Krankheiten befreit werden, müsse sie dafür ihr sämtlich zur Verfügung stehendes Bargeld und ein Einmachglas mit Wasser besorgen.

Von der herbei gezauberten Ratte über die echten Fähigkeiten der beiden Damen überzeugt, holte die 72-Jährige ihre Ersparnisse und das Wasserglas aus ihrer Wohnung und traf die Frauen im Bereich des Lebensmittelmarktes an der Brückenhofstraße, Ecke Theodor-Haubach-Straße wieder.

Die beiden Frauen begannen sofort mit ihrer Tätigkeit, gingen ein paar Schritte und redeten auf die Rentnerin ein. Während die ältere Frau vorgab, das Wasser zu weihen, entwendete offenbar die jünger das gesamte Geld aus der Tasche des Opfers. Erst nachdem die angeblichen Heilerinnen sich verabschiedet hatten und die Seniorin wieder zu Hause war, fiel ihr der Diebstahl der 8000 Euro auf.

Das Opfer beschrieb die beiden Frauen mit schwarzen Haaren, dunklen Augen und dunkler Kleidung. Sie sollen akzentfreies Russisch gesprochen haben. Eine soll zwischen 40 und 50 Jahren alt und ca.

1,70 m groß gewesen sein, die andere Frau beschrieb sie mit einem Alter zwischen 20 und 30 Jahren und einer Größe von etwa 1,60 Meter.

Die für Trickdiebstahl zuständigen Beamten des Kommissariats 21/22 bitten Zeugen, sich unter Tel. 05 61/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.