Interview mit Organisator Wolf-Diethart Breidenbach

„Ökologisches Volksfest für die ganze Region“

Kassel. Das Umweltfest Tag der Erde wird in Kassel seit 20 Jahren gefeiert. In der Anfangszeit gab es immer wieder Auseinandersetzungen darüber, ob dafür Hauptverkehrsstraßen gesperrt werden sollen.

Heute können die Organistoren unter den Bewerbungen der Ortsbeiräte auswählen. Darüber haben wir mit Wolf-Diethart Breidenbach gesprochen. Er ist der Vorsitzende des Kasseler Umwelthauses, das den Tag der Erde mit Unterstützung des Gartenamtes organisiert.

Wie hat sich der Charakter des Festes verändert?

Wolf-Diethart Breidenbach: Der Tag der Erde ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. In den Anfangsjahren war das noch eine Nischenveranstaltung. Das ökologische Bewusstsein ist seitdem deutlich gestiegen.

Welchen Sinn hat dann so ein Fest noch? Heute gibt es doch die Biomöhren schon bei Aldi.

Breidenbach: Der Schutz der Erde ist wichtiger denn je. Und es gibt immer wieder neue Themen wie im Bereich Verkehr die Elektromobilität. Wir wollen ein Forum bieten und Anregungen geben.

Braucht man dafür einen Tag der Erde?

Breidenbach: Diese Veranstaltung hat sich zu einem ökologischen Volksfest für die ganze Region entwickelt. Es ist die größte Veranstaltung dieser Art in ganz Deutschland. Deshalb kann man hier auch besonders viele Menschen ansprechen.

In den vergangenen Jahren wurden Hauptverkehrsachsen wie die Frankfurter Straße und die Wilhelmshöher Allee gesperrt. Diesmal findet das Fest im Wohnquartier Marbachshöhe statt. Sind die Organisatoren zahmer geworden?

Breidenbach: Nein. Wir haben lange darüber diskutiert, ob der Standort richtig ist. Aus dem Quartier und vom Ortsbeirat gab es so viel Rückenwind, dass wir uns davon überzeugen ließen. Die Rekordbeteiligung mit 220 Ständen spricht dafür, dass die Entscheidung richtig war. Wir werden aber auch wieder auf Hauptverkehrsstraßen feiern.

Wo findet der Tag der Erde im kommenden Jahr statt?

Breidenbach: Das entscheidet sich erst im Herbst. Es gibt eine ganze Reihe von Anfragen, das Fest ist begehrt.

Von Thomas Siemon

Rubriklistenbild: © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.