Ab nächstem Jahr digitale Technik

Open-Air-Kino: Erfolgreicher Sommer, große Pläne

Super-Saison fürs Open-Air-Kino: Mit 18 000 Besuchern gab es diesen Sommer das zweitbeste Ergebnis, seitdem der Filmladen das Freiluftkino anbietet. Nur im Jahrhundertsommer 2003 gab es noch mehr Besucher. Foto: Sanke/photosan.smugmug.com (nh)

Kassel. Das Open-Air-Kino im Innenhof des Dock 4 hat diesen Sommer sein zweitbestes Ergebnis in den 20 Jahren seines Bestehens eingefahren. 18 000 Besucher haben die Organisatoren vom Filmladen bei den 56 Vorstellungen unter freiem Himmel gezählt. Das sind 4000 mehr als im Vorjahr.

„Wir lagen fast auf dem Niveau des Jahrhundertsommers 2003“, freut sich Burkhard Hofmann vom Filmladen. Damals gab es 20 000 Besucher – allerdings war die Saison seinerzeit auch eine Woche länger. Die Erfolgsformel ist einfach: Je besser der Sommer, desto besser die Nachfrage nach dem Open-Air-Kino. „Das beste Filmprogramm nützt nichts, wenn das Wetter nicht mitspielt“, sagt Hofmann.

Diesmal waren die äußeren Bedingungen nahezu perfekt: Es gab lediglich zwei Vorstellungen, bei denen es geregnet hat. Selbst im September waren viele Filme noch gut besucht und die Abschlussvorführung von „Gatsby“ am vergangen Freitag sogar ausverkauft, berichtet Burkhard Hofmann. Ansonsten seien die HNA-Leserfilme („Life of Pi“ und „Schlussmacher“) ausverkauft gewesen sowie der Tarantino-Streifen „Django Unchained“ und die Bestsellerverfilmung „Nachtzug nach Lissabon“.

Das gute Ergebnis (150 000 Euro Umsatz) kam für das Filmladenteam wie gerufen. Für die kommende Open-Air-Saison steht nämlich eine große Investition an: Weil die Filmverleihe die Kopien nicht mehr als 35-Millimeter-Streifen auf der Filmrolle, sondern nur noch digital auf Festplatten zur Verfügung stellen, muss eine digitale Projektionsanlage gekauft werden. „Sonst könnten wir nur noch alte Filme zeigen“, sagt Hofmann. Für die Anschaffung gebe es zwar Zuschüsse vom Land und der Filmförderung, einen Teil der Summe müsse der Filmladen aber selbst stemmen. Der Besucher wird von der Umstellung auf digitale Technik nichts merken – auf der Leinwand sehen die Filme genauso aus.

Für das nächste Jahr machen sich die Organisatoren keine Hoffnung auf einen erneuten Besucherrekord. Das Wetter können sie zwar noch nicht vorhersagen, aber die Fußball-Weltmeisterschaft. Gegen König Fußball als Publikumsmagnet kann auch Petrus nichts ausrichten.

Von Katja Rudolph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.