Bei Verstoß droht Bußgeld

Böllerverbot an Silvester: Hier ist Feuerwerk in Kassel verboten

Feuerwerk in Kassel an Silvester 2017 mit der Friedenskirche.
+
Silvester in Kassel: Das Foto vom Feuerwerk im Vorderen Westen nahe der Friedenskirche entstand 2017.

Silvester wird auch in diesem Jahr leiser als gewohnt: Ein Böllerverbot gilt wieder an publikumsträchtigen öffentlichen Orten in der Stadt Kassel.

Kassel – Dazu gehören zum Beispiel – wie bereits im Vorjahr – der Bebelplatz, das Schloss und der Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe und der Nordstadtpark. Zudem hat die Stadt Kassel weitere Zonen ausgewiesen, auf denen das Abbrennen von Feuerwerkskörpern verboten ist. Dabei handelt es sich beispielsweise um die Samuel-Beckett-Anlage, Teile der Friedrich-Ebert-Straße und den Königsplatz.

Das Feuerwerksverbot an den ausgewählten Orten gilt für den kompletten Silvester- und Neujahrstag, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Verstöße hiergegen würden mit einem Bußgeld von 200 Euro bis zu 25.000 Euro geahndet.

Rechtliche Grundlage für das Böllerverbot an Silvester sind die landesweiten Regelungen der Corona-Virus-Schutzverordnung. Das Verbot soll dazu dienen, dass die Krankenhäuser in Zeiten der Pandemie zum Jahreswechsel nicht noch zusätzlich durch Opfer von Feuerwerksunfällen belastet werden.

Böllerverbot an Silvester: Zahl der Augenverletzungen ging im vergangenen Jahr um 84 Prozent zurück

Nach Angaben von Nina McDonagh, Pressesprecherin des Klinikums Kassel, würden zu jedem Jahreswechsel durchschnittlich eine Handvoll Patienten mit Verletzungen durch Feuerwerkskörper in die Notaufnahme des Klinikums eingeliefert.

Nach Angaben der Deutschen Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), wissenschaftliche Fachgesellschaft für Augenheilkunde in Deutschland, sank zum Jahreswechsel 2020/2021 die Zahl der Augenverletzungen im Vergleich zu den Vorjahren um 84 Prozent.

Böllerverbot an Silvester: Polizei Kassel wird verstärkt kontrollieren

Die Stadt kündigt an, dass die Stadt- und Landespolizei insbesondere in der Silvesternacht diese Flächen kontrollieren werden. „Wir werden eine verstärkte Polizeipräsenz zeigen und schauen, ob die Corona-Beschränkungen eingehalten werden“, so Polizeisprecherin Ulrike Schaake. Die Polizei gehe aber davon aus, dass die meisten Leute sich besonnen und solidarisch verhalten. Zum vergangenen Jahreswechsel hätten dies die Menschen in der Stadt auch größtenteils getan, so die Sprecherin.

Beschränkungen für das Feuerwerk gibt es auch im Landkreis Kassel: Hier ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern grundsätzlich in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie in Bereichen mit vielen Fachwerkhäusern verboten.

Silvester: Wo das Böllerverbot in Kassel gilt

Goetheanlage, Bebelplatz, Jägerstraße, Teile der Unteren Königsstraße, Nordstadtpark, Bettenhäuser Dorfplatz, Wehlheider Platz, Rudolphsplatz, Samuel-Beckett-Anlage, Königsplatz, Friedrich-Ebert-Straße zwischen Weißenburgstraße und Annastraße, inklusive Teilen der Bürgermeister-Brunner-Straße und der Karthäuser Straße, Platz der elf Frauen inklusive angrenzender Grünfläche „Grüne Banane“, Schloss Wilhelmshöhe, Herkules und Orangerie.

Karte der Orte mit Böllerverbot in Kassel 2021.

Silvester in Kassel: Schutz für Parkautomaten - Autofahrer müssen keine Gebühren zahlen

Obwohl an Silvester in diesem Jahr das Böllern wieder grundsätzlich an publikumsträchtigen öffentlichen Orten in der Stadt Kassel verboten ist, werden zum Schutz vor Vandalismus wieder die 300 Parkscheinautomaten in Kassel mit speziellen Schutzhauben gesichert.

Auch wenn in Deutschland kein Feuerwerk verkauft werden dürfe, so gebe es dennoch Restbestände aus den vergangenen Jahren, so eine Sprecherin der Stadt. Zudem würden sich manche Menschen mit Feuerwerk aus Polen oder Tschechien eindecken.

Silvester in Kassel: Schutz der Parkautomaten hat sich bewährt

Die Schutzmaßnahme für die Parkautomaten habe sich nach den massiven Schäden durch nicht zugelassene Feuerwerkskörper zum Jahreswechsel 2017/2018 bereits in den vergangenen Jahren bewährt. Ab dem heutigen Donnerstag werden an den Parkscheinautomaten spezielle Stahlplatten montiert. Ab kommenden Montag werden dann – beginnend in der Innenstadt – die Schutzhauben wieder entfernt. Die Automaten sind in der Zwischenzeit außer Betrieb, werden aber so vor mutwilliger Beschädigung geschützt. Autofahrer, die ihr Fahrzeug über den Jahreswechsel in den gebührenpflichtigen Parkgebührenzonen abstellen, müssen keine Parkgebühren zahlen.

Die Straßenverkehrsbehörde weist allerdings darauf hin, dass dennoch die jeweilige Höchstparkdauer zu beachten ist. Dies ist der Beschilderung zu entnehmen. Beim Parken in den Parkgebührenzonen muss daher eine Parkscheibe ins Fahrzeug gelegt werden. Das Ordnungsamt werde die Einhaltung der Höchstparkdauer kontrollieren.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Kassel gibt es in unserem kostenlosen Newsletter.

Silvester in Kassel: Inzidenz unter 350 - Keine besonderen Corona-Regeln in der Silvesternacht

Neben dem Böllerverbot auf verschiedenen öffentlichen Plätzen und Straßen wird es in der Stadt keine besonderen regionalen Schutzmaßnahmen geben. Die sehe die Corona-Schutzverordnung erst ab einer – an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschrittenen – Inzidenz von 350 vor, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Glücklicherweise liege die Stadt Kassel aktuell weit unter diesem Wert, sodass für die Silvesternacht, die in der Verordnung angeführten besonderen Schutzmaßnahmen wie beispielsweise Ausweisung von Alkoholkonsumverbotszonen oder Ausweitung der Mund-Nasen-Bedeckung-Pflicht im öffentlichen Raum keine Anwendung finden.

Dennoch bittet die Stadt Kassel insbesondere bei Treffen zum Jahreswechsel um besondere Vorsicht und Einhaltung und Beachtung der allgemeingültigen Regelungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich seit Dienstag, 28. Dezember, Geimpfte und Genesene nur in Gruppen von maximal zehn Personen im öffentlichen Raum treffen dürfen.

Nicht immunisierte Personen, also Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, dürfen sich nur mit dem eigenen Hausstand sowie maximal zwei Personen eines anderen Hausstandes in der Öffentlichkeit treffen. (Ulrike Pflüger-Scherb)

Silvester-Böllerverbot: Diese Feuerwerkskörper können Sie dennoch bei Aldi und Lidl kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.