Otto Sander ist tot: Sein Leben in Bildern

1 von 28
Otto Sander wurde am 30. Juni 1941 in Hannover geboren. Er war deutscher Schauspieler, Synchron- und Hörbuchsprecher.
2 von 28
Sander studierte in München Theaterwissenschaften, Germanistik und Kunstgeschichte. Gleichzeitig nahm er Schauspielunterricht an der Otto-Falckenberg-Schule. Er war mit Schauspielkollegin Monika Hansen verheiratet und somit ...
3 von 28
... Stiefvater von Ben Becker (l.) und Meret Becker.
4 von 28
Auf der Theaterbühne fühlte er sich wohl. Er spielte 1971 an Bruno Ganz' Seite in "Der Ritt über den Bodensee" von Peter Handke ... 
5 von 28
... 1977 in "Der gemütliche Kommissar" ...
6 von 28
... und war 1979 mit Sylvia Broermann in Robert Wilsons "Death, Destruction and Detroit" zu sehen.
7 von 28
„Die Blechtrommel“ (1979, Symbolbild): Sander spielt den ewig betrunkenen Trompeter Meyn.
8 von 28
„Das Boot“ (1981, Symbolbild): Als Ritterkreuzträger Thomsen in Wolfgang Petersens Werk erlangt der Schauspieler internationale Bekanntheit.
9 von 28
1987 spielte Sander für Regisseur Wim Wenders (m) in „Der Himmel über Berlin“ einen Engel, der aus Liebe zu einer Frau ein Erdenleben beginnt. Hier ist er (ganz links) bei den Filmfestspielen in Cannes zu sehen.

Otto Sander ist tot: Sein Leben in Bildern

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

500 Menschen demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung in Baunatal
Rund 500 Menschen nahmen am Samstagnachmittag an einer DGB-Kundgebung auf dem Baunataler Europaplatz gegen die AfD teil.
500 Menschen demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung in Baunatal
Feuerwehrübung mit umgestürztem Linienbus bei Söhrewald
Für eine Feuerwehrübung zwischen Lohfelden und Söhrewald stellte die KVG einen ausrangierten Linienbus zur Verfügung, …
Feuerwehrübung mit umgestürztem Linienbus bei Söhrewald

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.