Overmeyer-Gebäude vor Abriss - Sportscheck zieht in Neubau

Kassel. Das ehemalige Overmeyer-Gebäude am Königsplatz 40 hat ausgedient: Es wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, in den das Handelsunternehmen Sportscheck einziehen wird.

Noch mehr Informationen finden Sie in unserem Regiowiki

Der Mietvertrag ist nach Angaben von Bernd Lemensiek, Geschäftsührer der Göttinger Grundinvest Kö GmbH, bereits abgeschlossen. Der Abriss soll schon bald erfolgen und vor Beginn der documenta 13 am 9. Juni abgeschlossen sein. Die Bauarbeiten werden erst nach dem Ende der Weltkunstschau am 16. September beginnen und nach dem Zeitplan im Frühjahr 2013 beendet sein.

Das Overmeyer-Gebäude am Königsplatz in Kassel

Overmeyer-Gebäude am Königsplatz
Das Overmeyer-Gebäude am Königsplatz soll abgerissen werden. © HNA-Archiv
Overmeyer-Gebäude am Königsplatz
Der Abriss soll schon bald erfolgen und vor Beginn der documenta 13 am 9. Juni abgeschlossen sein. Anschließend soll an dieser Stelle ein Neubau entstehen. © HNA-Archiv
Overmeyer-Gebäude am Königsplatz
Diese Bauarbeiten werden allerdings erst nach Ende der Weltkunstschau am 16. September beginnen und sollen im Frühjahr 2013 beendet sein. © HNA-Archiv
Overmeyer-Gebäude am Königsplatz
In das neue Gebäude soll dann Sportscheck einziehen. Der Mietvertrag ist bereits unterschrieben. © HNA-Archiv
Overmeyer-Gebäude am Königsplatz
In einem Wettbewerb wurde ermittelt, wie das Overmeyer-Haus aussehen soll. Das Haus am Kö, wie das Geschäftshaus einmal heißen soll, wird sich demnach mit hohen Schaufenstern, einer vorgehängten Natursteinfassade und neuen Proportionen präsentieren. © HNA-Archiv
Overmeyer-Gebäude am Königsplatz
Bis ins Jahr 2007 war das Modehaus Overmeyer in dem Gebäude am Königsplatz zu finden. Dann meldete es Insolvenz an. © HNA-Archiv
Overmeyer-Gebäude am Königsplatz
Ende Februar wurde das Modehaus nach 74 Jahren geschlossen. Im selben Jahr erwarb die Göttinger Grundinvest die Immobilie. © HNA-Archiv
Overmeyer-Gebäude am Königsplatz
Seither wurde das Haus als Übergangslösung von einem Billig-Artikel-Anbieter genutzt. © HNA-Archiv
Abrissarbeiten laufen - November 2012. © Nicolas Wefers

Die Göttinger Grundinvest Kö investiert nach eigenen Angaben zwölf bis 13 Millionen Euro in den Standort. Sie hatte das Gebäude nach dem Aus für das Modehaus Overmeyer 2007 erworben. Eigentlich sollte lediglich die Fassade des Geschäftshaues modernisiert werden. Dazu hatte der Eigentümer vor zwei Jahren einen Architektenwettwerb ausgeschrieben, den das Kasseler Büro ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH gewann. Hohe Schaufenster, heller Naturstein und eine klare Gliederung - so sollte sich das Gebäude nach dem Umbau präsentieren. ANP wird nun auch für den Neubau verantwortlich sein, dessen Fassade sich kaum von dem preisgekrönten Entwurf unterscheiden soll.

Der Entscheidung für den Abriss waren eingehende Untersuchungen vorausgegangen, bei den laut Lemensiek „erhebliche Schäden an der Substanz“ festgestellt wurden. Die Fachingenieure hätten auch statische Bedenken geäußert, die einen Umbau nicht mehr zuließen. (els)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.