DHL: Absoluter Einzelfall

Paket auf Abwegen: Wie ein Geschenk erst verschwand - und dann doch noch auftauchte

Kassel. Ein Kasseler will seiner Tochter ein Geschenk nach Hamburg schicken. Doch das Paket landet laut DHL in NRW. Was war da los?

Die Wege der Post sind manchmal unergründlich: Rüdiger Lucas machte sich am 2. Mai auf den Weg zur Postfiliale. In den Händen hielt er ein Geburtstagspäckchen für seine 15-jährige Tochter, die in Hamburg lebt. „Ich wollte das Paket rechtzeitig aufgeben, damit es spätestens bis zum Geburtstag meiner Tochter am 8. Mai bei ihr ist“, erzählt Lucas.

Tatsächlich schien zunächst alles nach Plan zu klappen. Bereits am 3. Mai bekam er eine E-Mail, in der DHL ihm mitteilte, dass das Paket erfolgreich zugestellt worden sei. Auf Nachfrage bei seiner Tochter hatte diese aber keine Sendung erhalten. Also hakte Rüdiger Lucas bei der Post nach.

Ahnungslose Frau aus NRW

Anhand seiner Sendungsnummer bekam er die Information, dass eine Frau aus Nümbrecht in Nordrhein-Westfalen das besagte Päckchen erhalten habe. Also rief Lucas die Frau an. Doch die gab sich ahnungslos. Sie habe zwar am 3. Mai ein Paket erhalten, aber keineswegs ein fehlgeleitetes Geburtstagspäckchen. Auf Nachfragen bei DHL, wo sein Paket geblieben sei, bekam er zunächst keine Rückmeldung.

Verzweifelt wandte sich der Kasseler an unsere Zeitung. Auf HNA-Anfrage bei DHL dauerte es ein paar Tage, bis dort die Recherche nach dem Paket erfolgreich war. Am Donnerstag erreichten die Beauty-Artikel und eine Dose Haribo das Geburtstagskind mit zwei Wochen Verspätung.

Aber wie war es zu der Verwirrung gekommen? Ein DHL-Sprecher verweist auf einen technischen Fehler. Aus Versehen sei zwei Paketen die identische Sendungsnummer zugeteilt worden. So habe DHL zunächst angenommen, das vermisste Geburtstagspaket sei nach Nordrhein-Westfalen zugestellt worden. Tatsächlich habe es sich dort aber um eine andere Sendung gehandelt.

DHL: Absoluter Einzelfall

„Das ist ein absoluter Einzelfall“, sagt der Sprecher. Bei 4,6 Millionen Paketen, die DHL täglich zustelle, könne dies passieren. Natürlich werde man sich dafür entschuldigen. Die Suche nach dem vermissten Paket sei wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen gewesen.

„Wo es genau in Deutschland zwischenzeitlich lagerte, kann ich leider auch nicht nachvollziehen. Wichtig ist, dass es gefunden und zugestellt wurde“, sagt der DHL Sprecher.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.