Fragen und Antworten

Paketdienst DHL will Anzahl der Packstationen bis 2023 verdoppeln – in Kassel gibt es schon 16 Automaten

Abholen am Automaten: An der Packstation beim Lidl-Markt an der Frankfurter Straße 215 tippt ein Kunde mit dem Finger auf das Display. Um an Pakete in den Fächern zu kommen, muss ein entsprechender Code eingegeben werden.
+
Abholen am Automaten: An der Packstation beim Lidl-Markt an der Frankfurter Straße 215 tippt ein Kunde mit dem Finger auf das Display. Um an Pakete in den Fächern zu kommen, muss ein entsprechender Code eingegeben werden.

Die Packstationen hat DHL bereits 2003 eingeführt. Spätestens zur Corona-Zeit haben sie ihren Durchbruch geschafft. Schließlich herrscht derzeit eine wahre Paketflut, die auch durch die praktischen Automaten bewältigt wird. Wir beantworten Fragen zu den Packstationen.

Frankfurt/Kassel – Die Corona-Zeit hat zu einer Flut an Paketlieferungen geführt. Für alle, die ihre Pakete nicht zu Hause entgegennehmen können, bietet der Paketlieferdienst DHL, der zur Deutschen Post gehört, bereits seit 2003 die Packstationen an. Derzeit gibt es in ganz Deutschland bereits 6500 Automaten mit rund 650 000 Fächern, aus denen Pakete abgeholt werden können. Bis 2023 soll sich die Zahl der Packstationen auf 12 000 fast verdoppeln. Wir geben einen Überblick, wo es in Kassel überall schon Paketautomaten gibt und was für die Nutzung erforderlich ist.

Übersichtskarte mit den Packstationen in Kassel
Wo befinden sich Packstationen in Kassel?
Die Automaten befinden sich meist an zentralen Orten des täglichen Lebens, wie zum Beispiel an Supermärkten, Bahnhöfen, Tankstellen, in Wohngebieten oder auf Firmengeländen. Somit können die Kunden den Paketempfang und -versand auf ihren täglichen Wegen erledigen.
Wie viele Packstationen gibt es in Kassel und an welchen Standorten sind sie?
Im Kasseler Stadtgebiet gibt es aktuell 16 Packstationen, wobei sie nicht alle gleichmäßig über die Stadtteile verteilt sind (siehe Karte). Auf der DHL-Website und in einer App finden sich die nächstgelegenen Standorte.
Welche Voraussetzungen sind notwendig, damit eine Packstation aufgestellt werden kann?
DHL ist auf Kooperationspartner angewiesen, die eine Packstation auf ihrem Grundstück anbieten wollen. „Wir haben mit Lidl und Aldi zwei große Kooperationspartner“, sagt DHL-Pressesprecher Thomas Kutsch.
Unternehmen können auf ihrer Fläche eine Packstation aufstellen lassen. DHL wirbt damit, dass die Packstationen regelmäßige Anwohner aus der nahen Umgebung anlocken und somit der Kundengewinnung dienen. Eine Packstation mit 110 Fächern könne bereits auf einer ebenen befestigten Fläche von 2 mal 4,5 Metern aufgestellt werden, erläutert DHL.
Zudem bietet DHL Unternehmen auch betriebseigene Stationen an. In Kassel steht beispielsweise eine auf dem Gelände von Wintershall unweit der Stadthalle. In Baunatal befinden sich zwei Stationen am VW-Werk. Besonders Mitarbeiter im Schichtdienst profitieren, da sie sich ihr Pakete an den Arbeitsplatz liefern lassen können.
Ich hätte gerne eine Packstation auf meinem Grundstück. Geht das?
DHL bietet den Bau einer Packstation nur Firmen an. Das Angebot richtet sich laut Auskunft von DHL-Pressesprecher Thomas Kutsch nicht an Privatpersonen.
Wie funktionieren die Packstationen?
Für den Sendungsempfang an der Packstation benötigen Neukunden die „Post & DHL“-App, mit der sie sich für den Dienst anmelden. Sie erhalten anschließend auf dem Postweg eine Kundenkarte, auf der eine Postnummer vermerkt ist, die wie eine Adresse funktioniert. Zum Abholen eines Pakets müssen die Kunden den Bildschirm der Packstation berühren und „Abholen“ wählen. Anschließend scannen sie ihre Kundenkarte und geben den Abholcode (mTAN) ein, den sie zuvor per E-Mail bekommen haben. Alle Sendungen, die für den Kunden in der Packstation liegen, werden angezeigt und lassen sich entnehmen.
Für das Verschicken von Päckchen und Paketen an der Packstation ist keine vorherige Registrierung erforderlich. DHL wirbt damit, dass die Packstationen leicht zu bedienen und meist rund um die Uhr verfügbar seien. Der Service sei zudem kostenlos.
An den Automaten lassen sich auch Paketmarken ausdrucken, die zuvor auf der DHL-Website oder in der App gekauft worden sind. Dazu wird mit dem eigenen Smartphone ein QR-Code an den Scanner der Station gehalten, die daraufhin das Versandlabel ausdruckt.
Was wird zum Bau einer DHL-Packstation benötigt?
1,75 Tonnen wiegt eine Packstation im Durchschnitt, in etwa so viel wie ein VW Tiguan. 2,5 Kubikmeter Beton werden für das Fundament benötigt, das entspricht circa 20 vollen Badewannen. Die Packstation gibt es in vier Formen, die in ihrer Aufstellung den Buchstabenformen U, I, L und II gleichen. Den Aufbau einer Packstation erledigen zwei Personen in fünf Stunden.
Betreiben auch andere Firmen in Kassel Paketautomaten?
Seit 2016 bietet der Internetversandhändler Amazon seine „Locker“ getauften Paketstationen in Deutschland an. Mittlerweile gibt es deutschlandweit über 1000 dieser Stationen, die oft an Shell-Tankstellen angegliedert sind. Im Kasseler Stadtgebiet gibt es sieben Locker-Automaten. Ein anderer Anbieter von Paketstationen in Deutschland ist Hermes („ParcelLock“), wobei in Kassel keine dieser Automaten stehen. (Paul Bröker)

Weitere Informationen und Anmeldung: dhl.de/packstation

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.