Bauarbeiten haben begonnen

Im Park Schönfeld entsteht eine Freilichtbühne

+
So wird die Bühne, die im Park Schönfeld entsteht, aussehen. Auf unserer Fotomontage haben wir die Musical-Bühne aus der Karlsaue vom Sommer 2008 verwendet. Auf unserem Foto sind Lena Pollmann (links) und Clara Brand zu sehen.

Kassel. Jetzt ist es offiziell, die Bauarbeiten haben schon begonnen: An der westlichen Seite des unteren Sees im Park Schönfeld, am Hang unterhalb des Schlösschens, entsteht eine neue Freilichtbühne.

Die Zuschauertribüne für 320 Gäste wird in einem terrassierten Hang gebaut, die Bühne wird auf Pontons am Seeufer ihren Platz finden.

Nicht zufällig erinnert dieses Szenario an das Grimm-Festival, als dieses noch mit Seebühne auf der Insel Siebenbergen stattfand. Weil das beliebte Musical-Spektakel à la Grimm wegen der documenta im vergangenen Jahr aus der Karlsaue weichen musste, suchten die Veranstalter einen neuen ebenso verzaubernden und möglichst dauerhaften Spielort für ihre Inszenierungen.

Mit dem Park Schönfeld haben sie ihn gefunden, wie Oberbürgermeister Bertram Hilgen gestern beim ersten Spatenstich feststellte. Weil es nicht immer so einfach sei, Kultur in die Natur zu bringen, waren einige Vorarbeiten vonnöten, sagte Stadtbaurat Christof Nolda. Vor allem Bedenken der Naturschützer die Fledermaus-Populationen im Park Schönfeld betreffend, seien ernst genommen worden.

Service

Den Lageplan als PDF-Dokument können Sie hier ansehen.

Den Schnitt der Bühne, ebenfalls als PDF, finden Sie hier.

In einem Gutachten ist jetzt verbrieft, dass die nächtlichen Aufführungen an dieser Stelle im Park Fledermäuse nicht stören. „Bei dieser Gelegenheit haben wir erfahren, dass im Park neun Fledermaussorten beheimatet sind“, sagte Regula-Maria Ohlmeier, die Leiterin des städtischen Umwelt- und Gartenamts. Für die Zeit dieser Vorarbeiten ist das Grimm-Festival in den Botanischen Garten ausgewichen.

Im Oktober werden die Arbeiten zum Theater im Park abgeschlossen sein. Der Clou: Auf den 2000 Quadratmetern Zuschauertribüne werden Sandsteinblöcke in den Hang gesetzt, die dauerhaft bleiben und außerhalb der Festival-Zeit von jedem kostenlos genutzt werden können. Für das Musical werden dann zu den Steinblöcken weitere Stühle aufgestellt, die ebenso wie die Bühne temporär sind.

100.000 Euro finanziere die Stadt Kassel jetzt in Form von Planung und Ausführung des Projekts vor. Da die Bühne später an das Grimm-Festival – und auch andere Veranstalter – vermietet wird, komme das Geld wieder rein, sagte Hilgen. Außerdem beteiligen sich mit einer Gesamtsumme von 70.000 Euro die Sponsoren Kasseler Sparkasse, Sparda-Bank, Dierichs-Stiftung und Wintershall an den Kosten.

Von Christina Hein

Fotos vom Spatenstich

Im Park Schönfeld wird eine Freilichtbühne gebaut

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.