Sie machen sich den Weg frei

Parkour Kassel: Gruppe präsentiert im Internet ihre Sportart und ihr Können

Kassel. Ob Mauer, Bach, Treppengeländer oder Parkbank: In der Sportart Parkour gibt es nur wenige unüberwindliche Hindernisse. Auch in Kassel ist eine Gruppe - Parkour & Freerunning Kassel (PKFR Kassel) - aktiv.

Ohne Hilfsmittel überwinden deren Mitglieder Hindernisse in Stadt und Natur scheinbar spielend, ohne dabei von ihrem Weg abzukommen. In etlichen Videos im Internet sind die sportlichen Künste der Kasseler zu sehen. Gut 280 000 Mal wurde allein das YouTube-Video von Paul Wehrwein „Just Run“ im Internet angeklickt.

Seit 2006 gibt es die Gruppe in Kassel. Koordiniert wird sie von dem Kasseler Sven Becker (29). Neben seinem Sport, den er in Vereinen, Workshops und Schulkursen an Jüngere weitergibt, studiert er Wirtschaftsingenieurwesen in Kassel. Zu seinem festen Team gehören etwa 14 Trainer.

Fotos: Parkour Kassel

Parkour Kassel: Gruppe präsentiert im Internet ihre Sportart

„In mehreren Vereinen in der Region trainieren wir etwa 300 bis 400 Jungen und Mädchen“, sagt Becker. Für die Größe der Stadt gebe es in Kassel eine ziemlich große Anhängerschaft für Parkour. Wichtig ist für Becker, dass seine Disziplin keinen falschen Ruf bekommt. Er versteht sie im ursprünglichen Sinne als Fortbewegungskunst und nicht als Trendsport für Adrenalinsüchtige.

Ein Trend ist Parkour dennoch: Immer mehr Sportvereine haben im Laufe der Jahre Kontakt mit PKFR Kassel aufgenommen, um mit deren Hilfe und Trainern eigene Angebote für Jugendliche anzubieten. Nach und nach haben sich in Kassel auch immer mehr Treffpunkte für die Sportler gebildet, die sich Traceure (französisch: „der den Weg ebnet“) nennen: Vor der documenta-Halle, am Weinberg, auf dem Campus am Holländischen Platz und hinter der Ingenieursschule sind die Möglichkeiten zur Hindernisüberwindung optimal.

Die aktuellen Hallentrainingszeiten in und um Kassel finden Interessierte auf der Internetseite von PKFR Kassel. Verein und Schulen, die selbst Parkour-Kurse anbieten wollen, können sich mit der Gruppe in Verbindung setzen.

Wer selbst Parkour lernen möchte, kann dies in Kassel unter anderem in der Freestyle Halle an der Weserspitze.

Hintergrund

Mit dem Internet ist ein neuer Typ des Stars entstanden. Er braucht weder Radio noch Fernsehen für seine Popularität. Seine Fans sind die Internet-Nutzer. Auch in Kassel gibt es Menschen, die das Internet als Plattform nutzen, um ihr Können zu präsentieren. In einer Reihe stellen wir solche Menschen vor.

HNA sucht Stars im Internet Die Lokalredaktion der HNA stellt in einer Reihe Menschen aus Kassel vor, die im Internet ihr Können präsentieren. Wer jemanden kennt oder selbst in irgendeiner Form kreativ ist und dies bei Youtube und ähnlichen Plattformen zeigt, kann sich per E-Mail melden: kassel@hna.de

Weitere Informationen: www.parkour-kassel.de

Rubriklistenbild: © Parkour Kassel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.