Das wird ja immer bunter

„Fast documenta-Feeling": Parkschild an Kasseler Grimmwelt mit Stickern beklebt

+
Wild beklebt: Ein Parkschild an der Grimmwelt.

Das bunteste Verkehrsschild der Stadt steht auf dem Weinberg. Der Pfosten eines Parkschilds unmittelbar unterhalb der Grimmwelt ist übersät mit Aufklebern.

Ja, ist denn schon wieder documenta? Oder was ist da los? Beim genaueren Hinschauen zeigt sich: Es sind die bunten Sticker, die man in der Grimmwelt als Eintrittsnachweis für den Rundgang durch die Ausstellung erhält, die das Schild verzieren. Wer nach dem Museumsbesuch an dem bunten Parkschild vorbeiflaniert und seinen Sticker noch auf der Brust kleben hat, fühlt sich unweigerlich verführt, an diesem Gemeinschaftskunstwerk mitzuwirken.

Um noch ein freies Plätzchen zu ergattern, wird bei einigen dabei offenbar auch der Sportsgeist geweckt: Selbst auf dem eigentlichen Schild, das selbst auf Zehenspitzen nicht zu erreichen ist, pappen die bunten Klebemarken. Auch den Verantwortlichen der Grimmwelt ist das verzierte Schild kürzlich aufgefallen. Seit wann genau dort Aufkleber prangen, ist nicht bekannt. Vereinzelte Exemplare gab es wohl schon länger. „Aber so bunt geworden ist es erst in diesem Sommer“, sagt Grimmwelt-Sprecher Mirko Zapp auf Nachfrage der HNA.

"Nette Idee"

Grundsätzlich sei das Werk auf dem Parkschild eine „nette Idee“, findet Zapp, es habe etwas von Kunst im öffentlichen Raum. „Da kommt fast documenta-Feeling auf.“ Allerdings appelliere man an die Besucher, die Informationen auf dem eigentlichen Verkehrschild nicht zu überkleben. Schließlich handele es sich um öffentliches Eigentum.

Sorge, dass die Sticker wieder abgeknibbelt werden und dann für einen Gratis-Museumsbesuch genutzt werden könnten, hat der Grimmwelt-Sprecher nicht. Zum einen gebe es zwölf verschiedene Aufklebervarianten im täglichen Wechsel. Zum anderen sei einem Sticker anzusehen, ob er frisch von der Rolle komme oder schon einige Zeit bei Wind und Wetter auf dem Schildpfosten hinter sich habe.

Reinigung wurde veranlasst

Bald wird das Parkschild ohnehin seines bunten Stickerkleids entledigt. Auf Anfrage bei der Stadt Kassel teilte ein Sprecher mit, dass eine Reinigung des beklebten Schildes auf dem Weinberg veranlasst werde.

Leider komme es immer wieder vor, dass Verkehrsschilder mit Aufklebern versehen würden, so der Rathaussprecher. Würden bei den Kontrollen der Straßenmeister oder durch Hinweise von Bürgern stark beklebte Verkehrszeichen festgestellt, würden diese vom städtischen Bauhof gereinigt. Maßgebend sei dabei, ob das Schild und dessen Bedeutung noch eindeutig erkennbar seien. Im Schnitt sei bei etwa 20 Schildern im Monat eine Reinigung erforderlich.

Rechtlich ist das Bekleben von Verkehrszeichen eine Straftat. Im Fall auf dem Weinberg handele es sich aber um eine geringfügige Sachbeschädigung, die nicht weiter verfolgt werde, so der Sprecher. Vielleicht schafft es ja bald eine märchenhafte Aufklebersammelstation vorm Museum. Ganz legal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.