31-Jähriger mit Messer verletzt

Partyszene in Kassel: Dritte blutige Attacke innerhalb eines Monats

Kassel. Zum dritten Mal innerhalb eines Monats ist es in Kassels Nachtleben zu einem brutalen Übergriff von Männern auf Gäste einer Bar beziehungsweise einer Diskothek gekommen. Zuletzt am frühen Samstagmorgen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner verletzten vier Männer, die arabisch gesprochen haben sollen, einen 31-jährigen Mann aus Kassel auf der Partymeile der Friedrich-Ebert-Straße. Sie sollen ihn plötzlich und ohne Vorwarnung angegriffen und ihm mehrere Stich- und Schnittverletzungen am Bauch, an den Armen, im Nacken und im Gesicht zugefügt haben.

Der Angriff ereignete sich zwischen 3.30 Uhr und 4 Uhr. Das Opfer und auch sein 22-jähriger Begleiter konnten die Tatzeit nicht genauer angeben. Zu dieser Zeit seien sie zu Fuß von der Bürgermeister-Brunner-Straße auf die Friedrich-Ebert-Straße Richtung stadtauswärts eingebogen.

Ohne sich an den genauen Tatort zu erinnern, sei der 31-Jährige kurz darauf von den unbekannten Männern angegriffen worden. Sie hätten dabei sofort ein Messer und ein Gürtel eingesetzt. Wie die beiden berichten, sei alles sehr schnell gegangen. Als der 22-Jährige helfen wollte, wären die Angreifer auch schon in Richtung Ständeplatz geflüchtet.

Den Stichverletzungen nicht bewusst, bestellten sich der 31-Jährige und sein Begleiter zunächst ein Taxi, um in ihre Kasseler Wohnungen zu fahren. Als der Fahrer auf die Verletzungen beim 31-Jährigen aufmerksam wurde, appellierte er an beide, ein Krankenhaus aufzusuchen. Dort wurden schließlich mehrere Verletzungen am Bauch, den Armen, im Nacken und im Gesicht behandelt.

Erst gegen kurz vor 6 Uhr erfuhr die Kasseler Polizei von dem Fall, so der Polizeisprecher. Beamte des Polizeireviers Nord nahmen die Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung entgegen.

Das alkoholisierte Opfer konnte nur die beiden mit Messer und Gürtel bewaffneten Angreifer vage beschreiben, die anderen beiden hätten von hinten zugeschlagen: Die Angreifer sollen etwa 25 Jahre alt gewesen sein. Während der Täter mit dem Gürtel etwa 1,70 Meter groß war, soll der mit dem Messer ca. 1,85 Meter groß gewesen sein. Der Kleinere trug auffällig rote und grüne Kleidung, der Größere war komplett dunkel gekleidet. Alle vier sollen sich in arabischer Sprache unterhalten haben.

Die Polizei sucht nach wie vor nach den Tätern, die ihre Opfer im März vor der Disco „York“ und der Szenekneipe „FES“ angegriffen haben. Laut Werner gibt es aber keine Zusammenhänge in den drei Fällen.

Ein 29-jähriger Mann aus Bonn war in der Nacht zum Samstag, 18. März, von mehreren Männern vor der Bar „Fes“ krankenhausreif geschlagen worden.

Eine junge Frau aus Kassel und ein junger Mann aus dem Hochsauerlandkreis waren in der Nacht zum Sonntag, 12. März, vor der Diskothek „York“ (früher „New York“) von einer Männergruppe angegriffen und verletzt worden. Die Polizei sucht seitdem sechs bis sieben unbekannte Männer. Auch gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Hinweise in allen Fällen an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Seege

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.