Ab heute neue EU-Vorschrift – Vermerk im Dokument der Eltern reicht nicht mehr aus

Pass für Kinder ist Pflicht

Stolz auf ihren Ausweis: Hylla (3) hat mit ihrem Vater Farhad Osmanzada bei Ute Biehler im Bürgerbüro Mitte einen Kinderreisepass beantragt. Foto:  Meyer

Kassel. Im Kasseler Bürgerbüro ist kurz vor den Sommerferien besonders viel los. Viele Familien müssen dort vor der Reise ins Ausland noch Ausweisdokumente beantragen. Grund dafür ist eine neue EU-Vorschrift, die heute in Kraft tritt. Sie besagt, dass jedes Kind bis 12 Jahre ein eigenes Reisedokument benötigt, nämlich einen Kinderreisepass. Ohne den endet sonst der Sommerurlaub bereits vor Antritt auf dem Flughafen oder spätestens bei der Einreise ins Urlaubsland.

Ein Eintrag im Pass der Eltern, der bisher ausreichend war, ist jetzt nicht mehr gültig. „In diesem Jahr wurden in Kassel bereits 1090 Kinderreisepässe ausgestellt. 319 davon allein seit dem 1. Juni“, sagt Petra Bohnenkamp, Pressesprecherin der Stadt Kassel. Die Tendenz sei stark ansteigend. Daher kommt es oft zu längeren Wartezeiten.

Keine Terminvergabe

„Bisher können wir leider noch keine Termine zur Beantragung der Dokumente vergeben“, sagt Kathy Käferstein, Sachgebietsleiterin des Bürgerbüros Kassel. „Man kann leider auch nur schwer voraussagen, wann viel und wann wenig los ist.“

Der bisherige Vermerk im Reisepass der Eltern ist zwar seit heute ungültig. Eltern müssen aber kein neues Dokument beantragen, solange ihre Reisepässe noch gültig sind. Ein Kinderreisepass kann vor Ort im Bürgerbüro ausgestellt und sofort mitgenommen werden. Bei einem Personalausweis oder elektronischen Reisepass dauert es bis zur Aushändigung zwei bis drei Wochen, da diese in der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt werden, heißt es im Bürgerbüro. Bei der Beantragung des Dokumentes muss das Kind persönlich anwesend sein. Zudem sind die Unterschriften von beiden Sorgeberechtigten notwendig oder eine entsprechende Einverständniserklärung. Kinder, die älter sind als zehn Jahre, müssen den Reisepass selbst unterschreiben.

Foto ist Pflicht

Ein Foto, das den Passbildvorgaben entspricht, ist auf Kinderreisepässen Pflicht. Dazu muss das Bild für eine automatische Gesichtserkennung (Biometrie) tauglich sein und eine Größe von 45 mal 35 Millimeter haben. Kinderreisepässe sind sechs Jahre gültig. Sie können einmal verlängert werden, haben aber eine maximale Gültigkeit bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres. Wenn die Kinder älter sind, bekommen sie elektronische Reisepässe. Auf Wunsch der Eltern können auch für jüngere Kinder elektronische Reisepässe ausgestellt werden. Das sei beispielsweise bei Reisen in die USA oder mit dem Schiff notwendig, da dort der Kinderreisepass nicht akzeptiert wird.

Beim Reisebüro nachfragen

Die genauen Einreisebestimmungen sollten aber immer nochmal beim Reiseveranstalter erfragt werden, raten die Mitarbeiter des Bürgerbüros. Die Erstellung eines Kinderreisepasses kostet 13 Euro, eine Verlängerung oder Änderung sechs Euro. Ein elektronischer Reisepass kostet für Personen bis zum 24. Lebensjahr 37,50 Euro, danach kostet das Ausweisdokument 59 Euro.

Weitere Informationen auf der Internetseite der Stadt Kassel unter www.serviceportal-kassel.de

Von Kathrin Meyer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.