Tausende kommen zur Eröffnung von Peek & Cloppenburg

Kassel. Punkt 10 Uhr war es soweit: Tausende strömten am Mittwochmorgen zur Eröffnung in das Modehaus Peek & Cloppenburg am Königsplatz. Die Mitarbeiter empfingen die ersten Kunden mit Applaus. Junge Frauen standen am Eingang Spalier und verteilten Luftballons.

Es dauerte nicht lange, da waren die Rolltreppen und die vier Verkaufsetagen voller Menschen. Mit einem solchen Ansturm hatte selbst Geschäftsleiter Karsten Grimmel nicht gerechnet. „Es ist besser als gedacht“, sagte er freudestrahlend. „Das Schöne ist, die Kunden verteilen sich auch.“

Lesen Sie auch:

- Peek & Cloppenburg vor der Eröffnung

- Innenausbau für Peek & Cloppenburg läuft auf Hochtouren

- 29 Millionen Euro teurer Neubau für Modehaus Peek & Cloppenburg wächst

Die waren durchweg angetan von dem Angebot. Auch für den Neubau gab es viel Lob. Allein in den ersten beiden Stunden kamen 4000 Menschen in die Verkäufsräume des 29 Millionen Euro teuren Neubaus der Berliner Bauwert Investment Group für P & C, das weitere 15 bis 20 Millionen Euro in den Innenausbau steckte. Zur Eröffnung des Modehauses ist Verstärkung aus anderen P & C-Standorten wie Stralsund, Hannover, Bremen und Hamburg nach Kassel gekommen. In den nächsten Tagen werden 200 Mitarbeiter das Team am Königsplatz bilden. Aus dem Firmensitz Hamburg war die Unternehmensspitze angereist, hielt sich aber hanseatisch diskret im Hintergrund.

Fotos von der Eröffnung

Peek & Cloppenburg eröffnet am Königsplatz

Das Henschelhaus im Regiowiki

Sylvia Hense, Chefin im benachbarten Stoffhaus am Kö, gehörte zu den ersten, die sich das neue Modehaus ansahen. „Eine gelungene Eröffnung“, sagte die 51-Jährige. „Das hat mal richtiges Weltstadtniveau“, schwärmte sie. „Für Kassel ist das eine Bereicherung.“ Im Stoffhaus sei man auch froh, dass die Bauzeit vorbei ist. Zwei Jahre hat es gedauert, bis der Neubau anstelle des historischen Henschelhauses fertig war. „Wir haben schon ein bisschen gelitten unter der Bauzeit“, sagte Hense. Das Gebäude sei gelungen, auch die rekonstruierte Fassade mit den Stuckelementen an der Wolfsschlucht. „Ich bin froh, dass es nicht wieder rosa angestrichen ist.“ Stoffeinkäuferin Sigrid Springer war ebenfalls ganz angetan. „Es ist sehr schön“, sagte die 54-Jährige.

Fotos von der Eröffnung II

Es ist so weit: Peek & Cloppenburg am Königsplatz öffnet

„Die Leute haben darauf gewartet, dass man wieder etwas Gediegenes findet und nicht nur das Hippe für junge Leute.“ Durch Peek & Cloppenburg würden wieder mehr Kunden angelockt und an die Stadt gebunden. (els)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.