Fehlerteufel wütet an Uni

Falsche Übersetzungen auf Asta-Tafel in Kassel

+
Amüsant für ausländische Studenten: Auf dieser Metallstele sind falsche Übersetzungen von „Allgemeiner Studierendenausschuss“ zu lesen.

Kassel. Auf der Infotafel, die auf dem Uni-Campus auf das Büro des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) hinweist, hat der Fehlerteufel gewütet. Fast alle Übersetzungen des Begriffs „Allgemeiner Studierendenausschuss“, die ausländischen Studenten Orientierung geben sollen, sind falsch.

Besonders fantasiereich ist die russische Übersetzung, die auf Deutsch „Logo-Variante“ bedeutet.

Weil dem Asta das Schild peinlich war, hatte er zeitweise einen Müllsack über die Metallstele gestülpt. Die Uni-Verwaltung ließ ihn aber wieder entfernen. Asta-Vorsitzende Lea Heidbreder hofft, dass die „peinlichen Übersetzungen“ im Januar verschwinden. Dies habe die Hochschulleitung zugesagt.

Die Stele ist Teil des neuen Orientierungs- und Leitsystems auf dem Campus, das ab Mai schrittweise aufgestellt wurde. Auch die englische und spanische Übersetzung enthalten Fehler: So ist das englische Wort „committee“ nur mit einem „t“ geschrieben, im Spanischen müsste es „Comité General de Estudiantes “ heißen und im Französischen wurden Akzentzeichen vergessen oder falsch gesetzt. Richtig wäre gewesen: „comité général des étudiants“. Auch die türkische Übersetzung krankt. Beim Wort „genel“ wurde das „l“ zum „i“. Auch die arabischen Buchstaben stehen in keinem Zusammenhang mit dem bezeichneten Gremium der Studierenden, sondern sind sinnfrei aneinandergereiht.

Besonders interessant ist aber die Frage, warum der Asta ins Russische mit „Logo-Variante“ übersetzt wurde. Möglicherweise, so vermutet es Heidbreder, habe jemand eine Datei des Asta-Logos in ein Übersetzungsprogramm kopiert.

„Die Fehler sind bekannt und werden im Januar korrigiert“, sagt Sebastian Mense, Sprecher der Uni Kassel. Die falsche Beschriftung sei aber leicht und kostengünstig zu ersetzen, da es sich nur um aufgeklebte Schriftzüge handele. Wie und wo die Fehler entstanden sind, könne er nicht sagen. Der Asta sei in die Gestaltung der Stele auch involviert gewesen.

In Bezug auf die krude russische Übersetzung sagt Mense: „Da können wir noch froh sein, wenn es nur ,Logo-Variante‘ und nichts Schlimmeres heißt.“

Von Bastian Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.