Neuerungen zum Fahrplanwechsel

Neue Zug-Verbindungen ab Kassel: Diese Änderungen kommen Mitte Dezember

Ein Cantus-Zug im Kasseler Haupbahnhof.
+
Wichtiger Knotenpunkt für den Zugverkehr: der Kasseler Hauptbahnhof mit einem Cantus-Zug. Ab dem 13. Dezember werden mit dem Fahrplanwechsel der NVV neue Verbindungen ab Kassel möglich sein. (Archiv)

Neue Angebote zum Fahrplanwechsel: Ab dem 13. Dezember wird es für die Fahrgäste des NVV einige Neuerungen und auch neue Reiseziele geben.

Kassel - Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember gibt es einige Neuerungen beim Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV). Dazu gehören Expressverbindungen. Die geplante Tariferhöhung wird verschoben. Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) wird die Fahrpreise nicht wie ursprünglich geplant am 1. Januar 2021 erhöhen. Das hat der Aufsichtsrat mit Blick auf die von der Bundesregierung gesenkte Mehrwertsteuer beschlossen. Bis Juli kommenden Jahres werde es keine Anhebung geben.

Fahrplanwechsel im Dezember: Neue Zug-Verbindungen ab Kassel

Unabhängig von den Tarifen kündigt der NVV eine Reihe von Veränderungen zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember an. Trotz der Schwierigkeiten durch die Corona-Krise setze man weiter auf den Ausbau des Angebots, sagt NVV-Geschäftsführer Steffen Müller. Ein gutes Beispiel dafür ist die Verbindung von Kassel in den heimischen Wintersportort Willingen. Vom Bahnhof Wilhelmshöhe gibt es im neuen Fahrplan durchgehende Zugverbindungen in die Freizeitregion. Die RB4 fährt freitags, samstags- sowie an Sonn- und Feiertagen. Ein Fortschritt im touristischen Bereich, auch wenn wegen Corona kein Skisport möglich sein sollte.

Mit dem Zug von Kassel in den Umkreis: Neuer Fahrplan des NVV ab Dezember

Richtung Bebra: Schneller als bislang geht es ab dem 13. Dezember auf der Strecke Kassel–Bad Hersfeld voran. Diese Verbindung durch das Fuldatal wird nach Angaben des NVV stark genutzt. Deshalb werde man sie um eine Expresslinie (RE5) ergänzen. Wochentags gibt es dann zwischen Kassel, Melsungen, Rotenburg, Bebra und Bad Hersfeld einen 30-Minuten-Takt. Zudem im Angebot: eine morgendliche Direktverbindung mit einem Doppelstockzug nach Fulda und Frankfurt.

Verkürzte Fahrzeiten und Ausbau der Strecke: Mit dem Zug von Kassel nach Bad Wildungen und Göttingen

Richtung Göttingen: Ebenfalls ausgebaut wird die Verbindung von Kassel nach Göttingen. Hier gibt es wochentags in der Hauptverkehrszeit einen 30-Minuten-Takt über Eichenberg und Hann. Münden.

Richtung Bad Wildungen: Eine Neuerung gibt es auf der Strecke zwischen Kassel und Bad Wildungen. Hier fährt zusätzlich zur Regionalbahn RB39 auch ein Regionalexpress (RE39), der die Fahrzeit um 20 Minuten verkürzt.

Kassel: Fahrplanwechsel im Dezember - Neben Zug-Verbindungen erwarten auch Bus-Linien Neuerungen

Die Buslinien: Neu ist die Linie 30 vom Hauptbahnhof über Niestetal-Heiligenrode nach Staufenberg-Landwehrhagen und Hann. Münden. Sie fährt täglich im Stundentakt. Die Linie 32 vom Hauptbahnhof fährt bis Niestetal-Heiligenrode und ist alle 20 Minuten statt wie bisher alle halbe Stunde unterwegs. Neu ist die Linie 33 von Kassel-Salzmannshausen über Spiekershausen, Landwehrhagen und Escherode nach Uschlag. Die fährt mindestens alle zwei Stunden. Auf der Linie 51 vom Bahnhof Wilhelmshöhe über das Druseltal Richtung Baunatal Stadtmitte gibt es mehrere zusätzliche Fahrten.

Die Linie 52 von Schauenburg--Martinhagen über Hoof, Brasselsberg, Bahnhof Wilhelmshöhe, Hauptbahnhof, Königsplatz/Mauerstraße und Sandershausen fährt bis 18 Uhr im 15-Minuten-Takt. Die Linie 53 zwischen dem Bahnhof Wilhelmshöhe und Schauenburg startet und endet in Schauenburg-Martinhagen. Neu ist Linie 159 zwischen dem Schulzentrum Brückenhof, Baunatal, Schauenburg und Bad Emstal. Diese Linie dient vorwiegend dem Schülerverkehr.  (Thomas Siemon)

Service: Ab der zweiten Dezemberwoche gibt es Faltpläne zu den verschiedenen Linien. Infos am gebührenfreien NVV-Telefon unter 08 00-939-08 00 oder unter nvv.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.