Deutscher Lehrerpreis geht an die Arnold-Bode-Schule in Kassel

Innovation aus Kassel: Lehrer entwickeln App für Unterricht

Die Lehrer Norman Seeliger (links) und Florian Bagus von der Arnold-Bode-Schule Kassel.
+
Wollen individualisiertes Lernen stärken: Die Lehrer Norman Seeliger (links) und Florian Bagus haben eine Lernplattform entwickelt und damit einen Sonderpreis des Deutschen Lehrerpreises gewonnen.

Schulen in Hessen und Kassel sind spitze beim Deutschen Lehrerpreis für innovativen Unterricht. Gleich zwei der in dieser Kategorie ausgezeichneten Lehrer unterrichten an der beruflichen Arnold-Bode-Schule in Kassel.

Kassel. Die Lehrer Florian Bagus (35) und Norman Seeliger (40) sind jetzt für ihr Projekt „smartpaper“ mit dem Corona-Sonderpreis beim Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet worden. Bei „smartpaper“ handelt es sich um eine Lernplattform. Sie ist „eine Art digitales Arbeitsblatt für die Berufsschule“, erklären die Entwickler. „Die Aufgaben darin passen sich per Mausklick an den Wissens- und Kenntnisstand der Schülerinnen und Schüler an.“

„Wir haben das entwickelt, weil es uns gefehlt hat“, sagt Norman Seeliger. Es habe an Nachhaltigkeit gemangelt und man habe das Bedürfnis gehabt, Bestehendes, Bewährtes im Unterricht auch in andere Klassen transferieren zu können. Beispielsweise im Fach Webdesign. Schüler im ersten und im dritten Lehrjahr arbeiteten mit der gleichen Technologie, nur auf anderem Niveau. Jetzt könne mit der Lernplattform von allen Schülern gleichermaßen gearbeitet werden.

„Individualisierung endet gewöhnlich da, wo alle vom Lehrer die gleichen Aufgaben gestellt bekommen“, sagt Florian Bagus. Jetzt könne Individualisierung tatsächlich realisiert werden. Die Plattform ermögliche, dass Schüler in einer gemeinsamen Lernsituation unterschiedliche Aufgaben bekommen. Dazu verfassen sie Miniprotokolle. Beim Austausch im Plenum ergebe sich dann eine dichte thematische Auseinandersetzung, es könnten alle voneinander lernen und die schwächeren Schüler von den stärkeren profitieren.

Bagus und Seeliger unterrichten Druck und Medien an der Arnold-Bode-Schule. Dazu gehöre Mediengestaltung und Webdesign. Die neue Lernplattform hat Seeliger selbst programmiert. Das Projekt war eingebettet in eine Fortbildungsreihe des Kultusministeriums, Mediendustrie 4.0. Die interaktive Webseite, stellen die Lehrer weiterhin allen kostenlos zur Verfügung. Bagus: „Wir wollen dafür begeistern, sich zu beteiligen und die Plattform zu erweitern (smart.arnoldbodeschule.de).

Die Jury war überzeugt von „smartpaper“: Die Nutzung der App sei eine „sehr gute Möglichkeit, Stoffgebiete kompetenzorientiert und nachhaltig zu bearbeiten“, heißt es in der Begründung. Kultusminister Alexander Lorz sagt: „Lehrkräfte wie Florian Bagus und Norman Seeliger sind ein Geschenk für ihre Schülerinnen und Schüler. Sie begeistern sie für den Unterricht.“

Den ersten Preis bekam Daniela Heinrich-Stiller aus Biedenkopf, die mit ihren Schülern nachhaltige Folie aus Stärke entwickelt hatte. (Christina Hein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.