Der Sänger beantwortete am Nachmittag Fragen von Hortkindern in der Karlsaue

Peter Maffays Bad im Kinderparadies

Bad in der Menge: Peter Maffay am Donnerstagnachmittag im dm-Kinderland. Foto:  Koch

Wie sind Sie berühmt geworden?, wollte ein Junge wissen. „Ich bin nicht berühmt, man kennt mich ein bisschen. Berühmt ist so ein komisches Wort“, lautet die bescheidene Antwort des Mannes, dessen Namen und Gesicht wohl fast jeder Mensch in Deutschland kennt.

Vor seinem Auftritt im Auestadion besuchte Peter Maffay am Donnerstagnachmittag das dm-Kinderland in der Karlsaue. Der Sänger unterstützt seit geraumer Zeit die Initiative der Drogeriemarktkette für ein soziales Miteinander. Die Kinder hatten eine halbe Stunde Zeit, dem Star Fragen zu stellen. „Musst Du auch Gitarre üben?“ fragte ein Junge. Maffay: „Das ist ganz wichtig. Wer nicht übt, fällt seinen Kollegen in den Rücken.“

„Wie viele Songs haben Sie schon geschrieben?“ wollte Celina, die ihren achten Geburtstag feierte, wissen. „Vielleicht so 1000, ich kann aber nur von ganz wenigen den Text“, räumte Maffay ein. Die Frage, wie alt er ist, musste er gleich zweimal beantworten. „Alt, 63.“ Dass er aber noch lange nicht zum alten Eisen gehört, bewies er damit, dass er sich zwischen allen Kindern fotografieren ließ. Die fielen ihm zum Teil auch um den Hals. Bei schätzungsweise 50 Grad im Kinderland-Zelt. (use)

Fotos des Besuchs

Peter Maffay im Kinderland an der Orangerie

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.